Hofer-Mitarbeiter unterstützen SOS-Kinderdorf in Altmünster

ALTMÜNSTER, SATTLEDT. Garteln ist ihr Geschäft: Grund genug für die Mitarbeiter der Hofer-Einkaufsabteilung für Pflanzen, beim Corporate Volunteering im Rahmen von „Projekt 2020“ die Ärmel hochzukrempeln. Dabei ging es wortwörtlich ab ins Beet. Belohnt wurden die freiwilligen Helfer mit den strahlenden Gesichtern der kleinen Schützlinge im SOS-Kinderdorf in Altmünster.

Oft reicht eine ordentliche Portion Motivation aus, um einen gewöhnlichen Nachmittag in ein ganz besonderes Erlebnis zu verwandeln. „In diesem Fall kommen noch die gute Sache, 3.000 Liter Hochbeeterde, 75 Gemüsepflanzen und vier Beutel Gemüsesamen dazu“, sagt Hofer-Mitarbeiterin Daniela Spitaler lachend. Die 33-Jährige und ihre Kollegen sind die Experten bei Hofer, wenn es um Blumen und Pflanzen geht. Beim ehrenamtlichen Einsatz, den Hofer seinen Mitarbeitern einmal jährlich ermöglicht, sorgten die freiwilligen Helfer deshalb für actionreiches Programm bei den kleinen „Nachwuchsgärtnern“ im SOS-Kinderdorf in Altmünster. Gemeinsam mit den Kindern, Betreuern und SOS-Kinderdorf-Müttern und -Vätern wurden Hochbeete bepflanzt und so die Gärten verschönert: „Ich finde es toll, dass uns Hofer diesen Perspektivenwechsel ermöglicht“, erzählt die Vöcklabruckerin begeistert. „Wir haben einen authentischen Einblick in den Alltag im SOS-Kinderdorf bekommen. Besonders in Erinnerung geblieben sind uns die hilfsbereiten und fröhlichen Kinder sowie die Herzlichkeit und Gastfreundschaft, mit der wir empfangen wurden“.

Ein Kinderlächeln schenken

An den drei Standorten von SOS-Kinderdorf in Oberösterreich finden rund 120 Kinder und Jugendliche ein Zuhause. Ob in einer SOS-Kinderdorf-Familie oder -Wohngruppe: Die Organisation bietet jungen Menschen eine familiäre Gemeinschaft, eine individuelle Betreuung durch Sozialpädagogen und die Sicherheit, daheim zu sein. Auch den Freiwilligen kommt eine besondere Bedeutung zu: Jedes Jahr sind zahlreiche ehrenamtliche Helfer viele wertvolle Stunden für SOS-Kinderdorf in Oberösterreich im Einsatz - etwa als Lernhelfer, Hobby-Gärtner oder in der Verwaltung. Hofer unterstützt SOS-Kinderdorf neben Zeitspenden auch mit den Erlösen aus verschiedenen Produktkooperationen, wie beispielsweise zuletzt durch den Verkauf von Baby-Feuchttüchern. Im Jahr 2017 konnten durch die finanzielle Unterstützung des Lebensmittelhändlers zahlreiche Freizeitunternehmungen ermöglicht und die Weihnachtswünsche von 500 Kindern erfüllt werden. „Von dieser äußerst erfolgreichen Zusammenarbeit profitieren jedes Jahr zahlreiche Kinder und Jugendliche in unseren SOS-Kinderdörfern. Dass sich Hofer-Mitarbeiter darüber hinaus ehrenamtlich in unseren Einrichtungen engagieren, freut mich ganz besonders. Denn das zeigt den hohen Stellenwert von gesellschaftlichem Engagement bei Hofer“, sagt SOS-Kinderdorf-Geschäftsleiter Clemens Klingan.

Verantwortung (er)leben – Corporate Volunteering bei Hofer

Soziales und gesellschaftliches Mitarbeiterengagement mit Bezug zum Daily Business: Das ist bei Hofer gelebte Praxis und Kern des umfassenden Corporate Volunteering-Programms, mit dem Hofer seinen Mitarbeitern einen einfachen Zugang zu freiwilligem Engagement ermöglicht. Die Mitarbeiter können sich bei über 50 karitativen Projekten in ganz Österreich engagieren, die Teilnahme an den Corporate Volunteering-Aktionen mit Mehrwert wird als Arbeitszeit angerechnet.

Über das Projekt 2020

Unter „Projekt 2020“ bündelt Hofer seit 2013 sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung. Dazu gehören bestehende Umstellungs- und Optimierungsprozesse ebenso wie Leuchtturmprojekte, die sich durch aktive Kunden- und Mitarbeitereinbindung auszeichnen. Inhaltlich konzentrieren sich die Projekte auf die fünf Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. Großer Teilerfolg: Seit Jänner 2016 arbeitet Hofer zu 100 % CO2-neutral und wurde dafür beim weltweit bedeutendsten Umweltpreis, dem Energy Globe World Award, mit dem 1. Platz in der Kategorie „Luft“ ausgezeichnet. Die Initiative „Projekt 2020“ wird inhaltlich von einem Stakeholder-Beirat bestehend aus externen Experten aus dem Energie-, Gesundheits-, Umwelt- und Medienbereich begleitet. Weitere Informationen finden sich unter projekt2020.at.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen