Jahresprojekt "Streuobst im Naturpark" findet stimmigen Abschluss

2Bilder

ALTMÜNSTER. Mit Obstbaumschnitt- und Veredelungskursen, Erhaltungsmaßnahmen für die Primitivpflaumenvielfalt im Naturpark, der Erforschung von Blütenmerkmalen im Zwetschkenreich, der Entwicklung von innovativen Produkten aus Zwetschke & Co. sowie der Organisation und Durchführung von Österreichs größtem Zwetschkenfest mit der Früchteausstellung „Zwetschke wild & artenreich“ kann der Verein Naturpark Attersee-Traunsee bereits jetzt schon auf ein sehr erfolgreiches Jahr in Sachen Streuobst zurückblicken.

Obstbaum richtig pflanzen

Dieses fand nun mit der Ausgabe der bestellten Jungpflanzen von erhaltenswerten Obstsorten wie Brünnerling, Marschansker, Schafnase, Roter Pichlbirne und Wangenheims Frühzwetschke seinen stimmigen Abschluss. Über 200 Obstbäume verschiedener Apfel-, Birnen-, Kirschen-, Marillen- oder Zwetschkenbäume wurden dabei ausgegeben. Der kostenfreie Pflanzkurs mit dem Obstbau-Experten Heimo Strebl wurde von den frischgereiften Obstbaumbesitzern auch rege wahrgenommen, erfährt man hier doch, wie ein Obstbaum richtig gepflanzt wird und wie die noch zarten Wurzeln wirksam vor Mausfraß geschützt werden. Auch andere Fragen rund um die Jungbaumpflege und fachgerechten Baumschnitt fanden passende Antworten und Tipps.

Workshop mit Heimo Strebl

Damit aber auch der ältere Baumbestand, vor allem jener an Zwetschkenbäumen, eine passende Betreuung erhält, organisiert der Verein Naturpark Attersee-Traunsee am 17. November 2017 einen praktischen Workshop zum Thema „Vitalität im Alter“ mit Fachreferent Heimo Strebl. Dabei werden Baumpflegemaßnahmen besprochen und Erhaltungs- und Revitalisierungsschnitte an mehreren älteren Obstbäumen durchgeführt. Nähere Informationen finden sich auf unserer Website www.zwetschkenreich.at.
„Wann´s drauss´n koid wiad, brauch ma´s innen woam!“ - am besten mit einem Schluck Selbstgebrannten. Bei einem Workshop mit dem mehrfach ausgezeichneten Edelbrand-Sommelier Florian Prückl zum richtigen Schnapsbrennen am 16. November können sich Interessierte diese nützlichen Fertigkeiten aneignen. Die Zwetschken dazu wurden bereits beim Zwetschkenfest fachkundig eingemaischt. Neben den fachlichen Schwerpunkten wie die Erzeugung von Rauh- und Feinbrand in Theorie und Praxis, das richtige Abtrennen von Vor- und Nachlauf, das Einstellen auf Trinkstärke sowie das Erkennen von Brennfehlern gibt es auch noch Informationen zu den rechtlichen Grundlagen. Natürlich werden zum Abschluss auch noch verschiedene Brände verkostet. Nähere Informationen dazu unter Tel. 07663-20135 oder Homepage

Die Termine

16. November, 18 bis 22 Uhr, ABZ Salzkammergut - Workshop "Von der Maische zum Schnaps"
17. November, 13 bis 16 Uhr, Heimathaus Viechtau, Workshop "Revitalisierung alter Zwetschken- und Obstbäume"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen