Feuerwehreinsatz in Bad Ischl
Latschenbrand bei Katrin-Gipfel rasch gelöscht

Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz, um die Feuerwehrleute auf den Gipfel zu bringen.
3Bilder
  • Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz, um die Feuerwehrleute auf den Gipfel zu bringen.
  • Foto: ff-badischl.at
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

Am Nachmittag des 16. September meldete eine Wanderin auf der Katrin einen entstehenden Latschenbrand im Gipfelbereich.

BAD ISCHL. Nach kurzer Zeit rückten die Kameraden der Feuerwache Ahorn – Kaltenbach und der Hauptfeuerwache Bad Ischl aus. Die Ahorner Einsatzkräfte machten sich über die Forststraße Richtung Ponaueben auf den Weg, um eine etwaig benötigte Löschleitung zu installieren.

Einsatzleitung bei der Talstation

Die Hauptfeuerwache richtete bei der Katrintalstation die Einsatzleitung ein. Mit der Seilbahn wurden die ersten Kräfte nach oben entsandt. Nachdem das Ausmaß des Brandes nicht einschätzbar war, wurden die FF Pfandl und die FF St. Agatha, welche in der Funktion als Waldbrandstützpunkt dient, sowie ein Hubschrauber der Polizei zur Unterstützung nach alarmiert.

Einsatzkräfte mit Tau aufgeflogen

Nach kurzer Zeit konnten die Feuerwehrmänner von der Bergstation mit dem Polizeihubschrauber am Tau zur Brandstelle geflogen werden. Unter zu Hilfenahme von acht Löschrucksäcken und mehren Feuerpatschen, konnte der Entstehungsbrand relativ rasch gelöscht und somit ein größerer Schaden verhindert werden. Insgesamt wurden 600 Liter Wasser dafür benötigt.

Waldbrandverordnung immer noch aufrecht

Nachdem sich der Brand in unmittelbarer Nähe einer Sitzbank befand und dort einige Zigarettenstummel gefunden wurden, wird eine Auslösung durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette nicht ausgeschlossen. Die Feuerwehr appelliert einmal mehr an die Vernunft der Bevölkerung und bittet die aufgrund der trockenen Witterung immer noch bis 31. Oktober aufrechte Waldbrandverordnung der BH Gmunden zu beachten.
Insgesamt waren 52 Einsatzkräfte der Feuerwache Ahorn Kaltenbach und den Feuerwehren Bad Ischl, Pfandl und St. Agatha, sowie eine Streife der Polizei und die Besatzung eines Polizeihubschraubers im Einsatz.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen