Innenstadtbelebung selbstgemacht
Stadt Gmunden schafft und betreibt einen neuartigen „Keramikladen“

Bürgermeister Stefan Krapf und Eva Fürtbauer, federführend bei der Verwirklichung des „Keramikladens“, vor den ersten fertigen Regalen.
  • Bürgermeister Stefan Krapf und Eva Fürtbauer, federführend bei der Verwirklichung des „Keramikladens“, vor den ersten fertigen Regalen.
  • Foto: Stadtgemeinde Gmunden
  • hochgeladen von Kerstin Müller

GMUNDEN. Ideen und Konzepte zur Belebung der Innenstadt, zum Abbau der Leerstände gibt es viele und kluge. Der Theorie müssen aber auch Taten folgen. Die Stadtgemeinde sieht es als ihre Pflicht an, dabei Vorreiterin zu sein und Neues zu versuchen. Mit einem für Gmunden innovativen Geschäft, das sie selber betreibt, tut sie das jetzt. Eine LEADER-Förderung, für die die Verantwortlichen der Stadt überaus dankbar sind, macht es ihnen deutlich leichter.
Die Rede ist vom „Keramikladen“, der mit Anfang August im aufgelassenen Schuhgeschäft Delka beim Trauntor seine Pforten öffnet. Die Stadtgemeinde hat das Geschäft mit rund 130 Quadratmetern Verkaufsfläche angemietet und verkauft darin zeitgenössische Keramik. Kunsthandwerker aus mehreren Ländern mieten Regalflächen für ihre Ware an. Die Stadt hat zwei Verkäuferinnen angestellt – im ersten Jahr mit einer Förderung des AMS.
Einen maßgeblichen Teil der Investitionskosten deckt eine vom Land OÖ mit großem Wohlwollen unterstützte LEADER-Förderung ab. Den laufenden Betrieb übernimmt die Stadtgemeinde.

Ganzjähriger Miniatur-Töpfermarkt

Durch den Österreichischen Töpfermarkt kennt Gmunden die Besten der Zunft aus ganz Europa. Bei ihnen fand die Idee großen Anklang. 13 Künstler aus Österreich und Deutschland sind vorerst einmal im Keramikladen präsent. Tendenz steigend. Auch heimischer Nachwuchs ist dabei wie etwa der junge Gmundner Keramiker Moritz Spiesberger. „Ans Dargebotene können wir somit dieselben hohen Qualitätskriterien anlegen wie beim Töpfermarkt. Man könnte überhaupt sagen, dass wir jetzt eine ganzjährige Miniatur-Ausgabe des Töpfermarktes in der Innenstadt haben“, meint Eva Fürtbauer aus der Abteilung Stadtentwicklung/Kultur, die bei beiden Projekten die Fäden in der Hand hat.

Vision: Artists in residence

Der Keramikladen verfügt im 1. Stock über so viel Lagerfläche und weitere Räume, dass sich darin in einem nächsten Schritt eine Übernachtungsmöglichkeit und eine kleine Keramikwerkstatt für Artists in residence einrichten ließen. Diese Vision von Arbeitsaufenthalten von Kunstschaffenden aus aller Welt verfolgt die Stadt mit Blick auf das europäische Kulturhauptstadtjahr 2024.

Geschäftseröffnung: Samstag, 31. 7., 11 Uhr

Geschäftszeiten: Mo – Fr 10 – 13 und 14 – 18 Uhr / Sa 10 – 13 und 14 – 17 Uhr

Adresse + Kontakt: 4810 Gmunden, Kammerhofgasse 7, Tel. 07612/794-425


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen