TANZTAGE Bad Ischl 2013 – FESTIVAL für BALLETT und BAROCKTANZ

Die Zuschauer erwartet großartige Unterhaltung beim Tanzfestival in Ischl.
6Bilder
  • Die Zuschauer erwartet großartige Unterhaltung beim Tanzfestival in Ischl.
  • Foto: Wimmer
  • hochgeladen von Felix Schifflhuber

BAD ISCHL. Das in der Kombination Ballett und Barocktanz wohl einzigartige Festival bietet seit seinem Bestehen jährlich im August in dem ansonsten als "Kaiser- und Operettenstadt" bekannten Bad Ischl ein hochkarätiges Programm mit besonderen Raritäten der Alten Musik und des Tanzes. Gegründet um die Ballettkompanie Neoba, die sich im Tanz ganz der Alten Musik verschrieben hat (NEOBA steht für Neu-Ballett und Neu-Barock) hat es sich kontinuierlich zu einer international angesehenen Veranstaltungsreihe entwickelt.

Das diesjährige Festival steht unter dem Thema „Orient und Okzident“. Auf dem Programm stehen eine Balletturaufführung nach einem Märchen aus 1001 Nacht, „Prinzessin Parisade und der goldene Vogel“. Prinzessin Parisade und ihre Brüder machen sich auf die Suche nach dem Goldenen Vogel, dem Wasser des Lebens und dem Singenden Baum...
In diesem 3-aktigen Märchenballet treffen sich Orient und Okzident in der Musik großer Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts aus Italien, Frankreich, Deutschland und dem Osmanischen Reich. Es tanzt die Ballettkompanie Neoba Danse.

Als besondere Spezialität bietet La Danza München unter der Leitung von Jadwiga Nowaczek einen barocken Ballettabend in opulenten historischen Kostümen. "Der Zauber der Armide" – ein barockes Ballett über Liebe und Verblendung. Die morgenländische Prinzessin Armide verliebt sich wider Willen in ihren größten Feind, den Ritter Renaud, der sie seinerseits ignoriert. Nur durch ihren Zauber kann sie seine Liebe erlangen, die aber, da sie auf Täuschung beruht, eine falsche Liebe ist. Renaud wird durch andere Ritter von Armides Zauber erlöst und verlässt sie auf der Stelle. Armide unterliegt ihrer eigenen Verblendung und verfällt dem Wahnsinn. Die Vorlage für diese dramatische Geschichte ist die Oper „Armide“ von J. B. Lully.

Solisten und Ensembles aus Österreich, Deutschland und Tschechien - unter anderem das Hartig Ensemble aus Krumau unter der künstlerischen Leitung von Prof. Helena Kazárová - präsentieren bei der internationalen Tanzgala Kostbarkeiten aus Ballett und Barocktanz.
Ein besonderer Höhepunkt ist heuer dabei der Auftritt von Stargast Rainer Krenstetter, der erste Solotänzer des Staatsballetts Berlin (unter Vladimir Malakhov). Er wird ein Tanzjuwel vorstellt - die Chaconne aus der Oper "Idomeneo" von W. A. Mozart, eine der bedeutendsten Ballettmusiken des 18. Jahrhunderts. Das hier gezeigte Solo, ursprünglich für die Salzburger Festspiele choreographiert, geht vom streng historischen Tanz aus und entwickelt sich bis zum heutigen 'modernen' Tanz.

Autor:

Felix Schifflhuber aus Salzkammergut

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.