Unwettereinsätze der Freiwilligen Feuerwehr Gmunden

Der Traunsee wurde für die FF Gmunden ebenfalls zum Einsatzort.
2Bilder
  • Der Traunsee wurde für die FF Gmunden ebenfalls zum Einsatzort.
  • Foto: FF Gmunden
  • hochgeladen von Kerstin Müller

GMUNDEN. Der 20.7.2017 sollte für die Kameraden der FF Gmunden ein intensiver Tag werden. Nachdem in der Nacht ein Wohnhausbrand mit Personenrettung abgearbeitet wurde, folgte in den Morgenstunden eine Türöffnung für das Rote Kreuz und am Nachmittag die Öffnung eines steckengebliebenen Liftes.
Dem war aber nicht genug, denn als gegen 18 Uhr eine Unwetterfront mit extremen Windböen und Starkregen über Gmunden zog, schrillten die Pager der FF Gmunden erneut. Einsätze, angefangen von Bäumen über Straßen, die es zu entfernen galt, über Auspumparbeiten bis hin zu zwei abgedeckten Dächern, mit insgesamt über 500 Quadratmetern, hatte die FF Gmunden abzuarbeiten. Die intensivsten Einsätze allerdings waren die Bootsbergungen, zu denen die FF Gmunden ebenfalls alarmiert wurde.
Der Traunsee entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Ungetüm mit ca. 1,5 Meter hohen Wellen. Insgesamt wurden drei Boote, darunter zwei Segel- und ein Motorboot an das Nordost-Ufer beim Weyer getrieben. Die Segelboote verkeilten sich mit dem Kiel im Ufergrund und es musste abgewartet werden, bis sich der See wieder etwas beruhigte.
Bei dem Motorboot gestaltete sich der Einsatz etwas umfangreicher. Das Boot war aus unbekannter Ursache völlig manövrierunfähig, somit den Wellen hilflos ausgesetzt und schlug mit dem Rumpf ständig gegen die Ufermauer. Das hatte zufolge, dass mehrere Lecks im Rumpf entstanden und das Boot zu sinken drohte. Sofort wurde das Boot unter enormen Anstrengungen an einen Steg gezogen und verankert. Anschließend wurde mithilfe von Tauchpumpen das eindringende Wasser wieder in den See gepumpt. Schlussendlich konnte das Motorboot nach vier Stunden mit einem Kran aus dem Wasser gehoben werden.
In der Zwischenzeit wurden auch die beiden Segelboote befreit und konnten nach Kontrolle auf Dichtheit auf Bojen verankert werden.
Gegen 23.30 Uhr konnte die FF Gmunden alle Einsätze und Nachbereitungsarbeiten abschließen und sich nun endlich in den wohlverdienten Feierabend verabschieden.

Der Traunsee wurde für die FF Gmunden ebenfalls zum Einsatzort.
Dächer wurden in Gmunden abgedeckt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen