"Wir haben Synergien bestens genutzt!"

Alois Lanz, Harald Pretterer, Gerald Schuster, Johannes Beer und Christopher Staude in der neuen Leitstelle.
  • Alois Lanz, Harald Pretterer, Gerald Schuster, Johannes Beer und Christopher Staude in der neuen Leitstelle.
  • Foto: Kerstin Müller
  • hochgeladen von Kerstin Müller

GMUNDEN/VÖCKLABRUCK (km). Egal, von wo aus in Oberösterreich der Notruf 144 gewählt wird, der Anruf gelangt zu nächstgelegenen der elf Leitstellen des Roten Kreuzes. Im Rahmen der landesweiten Umstellung auf den TETRA-Digitalfunk wird diese Struktur künftig über einen Zentralen Leitstellenverbund koordiniert.
"Im Rotkreuz-Einsatzzentrum Linz laufen dazu alle Fäden zusammen, das TETRA-System wird auch hier angebunden sein. Die landesweite Disposition ist in weiterer Folge auf fünf regionale Standorte verteilt: Linz, Wels, Gmunden, Steyr und Ried", erklärt Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Vöcklabruck, Johannes Beer. Ab dem 1. Februar geht die neue Rettungsleitstelle Salzkammergut, die für die Bezirke Vöcklabruck und Gmunden zuständig ist, in Betrieb. "Im Rahmen des oberösterreichischen Leitstellensystems war es an der Zeit, bei der in Vöcklabruck ohnehin überfälligen technischen Weiterentwicklung des Leitstellensystems über die Bezirksgrenzen hinwegzudenken und eine den Bedürfnissen der Bevölkerung und der eigenen Mitarbeiter sowie den vorherrschenden Voraussetzungen angemessenen Schritt zu setzen", so Beer weiter.

Keine Personalreduktion

Der Anrufer wird von der Umstellung nichts bemerken. Den Mitarbeitern steht die neueste Technologie zur Verfügung, um dem Anrufer rasch zu helfen. Aufgrund des Zusammenschlusses kommt es zu keiner Personalreduktion. Tagsüber sind unter der Woche sechs Mitarbeiter sowie ein Dienstführender, am Wochenende vier und in der Nacht zwei Mitarbeiter im Einsatz. Künftig werden drei Notarzteinsatzfahrzeug-Systeme und insgesamt 54 Einsatzfahrzeuge koordiniert. Über die neue Leitstelle Salzkammergut sollen 95.000 Einsätze abgewickelt werden. In den beiden Bezirken werden 236.000 Menschen versorgt, es wird mit bis zu 160.000 Aufträgen gerechnet. "Wir haben mit dem neuen System Synergien bestens genutzt", sind sich die beiden Bezirksgeschäftsleiter Harald Pretterer aus Gmunden und Gerald Schuster aus Vöcklabruck, einig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen