Bürgermeister-Stichwahl 2021
Bad Ischl, Gosau, Grünau, Ohlsdorf, Roitham und Vorchdorf haben gewählt

Die Sieger der Stichwahlen: Ines Schiller, Thomas Avbelj, Ines Mirlacher, Johann Mitterlehner, Klaus Kramesberger und Markus Schmaranzer.
  • Die Sieger der Stichwahlen: Ines Schiller, Thomas Avbelj, Ines Mirlacher, Johann Mitterlehner, Klaus Kramesberger und Markus Schmaranzer.
  • Foto: D. Leitner, SPÖ SKGT (2), E. Husic, ÖVP SKGT (2)
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

Das Salzkammergut hat gewählt – schon wieder. Am vergangenen Wochenende standen in sechs Gemeinden die Bürgermeister-Stichwahlen an.

SALZKAMMERGUT. Hier erfahren Sie, wer die neuen – oder alten – Ortschefs von Bad Ischl, Gosau, Grünau, Ohlsdorf, Roitham und Vorchdorf sind. Die Reihung erfolgte nach Differenz zwischen Wahlsieger und -verlierer.

Bad Ischl: 0,86 % Differenz

Ines Schiller (SPÖ) bleibt Bad Ischls Bürgermeisterin. Ihr Vorsprung war aber hauchdünn: 50,43 % der Stimmen gingen ab Schiller, sie hatte mit 3.699 Stimmen aber nur um 63 Stimmen mehr, als ihr Gegner, Hannes Mathes (Zukunft Ischl). "Ich bin wirklich überwältigt und verspreche, das Beste in den nächsten sechs Jahren für Ischl zu tun", so Schiller in einem ersten Statement direkt nach Bekanntwerden des Ergebnisses. Bald werde es Gespräche mit allen Fraktionen geben.

Roitham: 7,48 % Differenz

Bei der Stichwahl am 10. Oktober in Roitham traten Thomas Avbelj von der SPÖ und Helmut Ortner von der ÖVP gegeneinander an. Der SPÖ-Kandidat Avbelj erreichte 53,74 % der Wähler, sein ÖVP-Herausforderer Helmut Ortner 46,26 %. „Mein Dank gilt der Roithamer Bevölkerung, die mir ein so großes Vertrauen geschenkt hat“, so der neue Bürgermeister. Er will in den nächsten Tagen mit den anderen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen über die künftigen Ausschüsse sprechen. Als große Zukunftsprojekte hat sich der SPÖ-Politiker einen öffentlichen Zugang zur Traun vorgenommen. Auch die Umsetzung von „1.000 Schritte ins Dorf“, also sichere Geh- und Radwege in das Zentrum, ist ihm ein großes Anliegen.

Ohlsdorf: 7,58 % Differenz

In Ohlsdorf gab es einen Paukenschlag bei der engeren Bürgermeisterwahl: Die SPÖ-Kandidatin Ines Mirlacher ist neue Bürgermeisterin. Mirlacher erreichte 53,79 % der Stimmen, die bisherige Bürgermeisterin Christine Eisner (ÖVP) 46,21 %. "Ich bin überglücklich. Ich möchte mich hier bei allen Unterstützern bedanken. Mein besonderer Dank gilt aber meinem Mann Robert, der mir immer eine große Stütze ist", so die neue Bürgermeisterin in einem Statement nach der Wahl. Mirlacher wird nun alle Fraktionen zu Gesprächen einladen, bei denen schon die personelle Besetzung der Ausschüsse besprochen werden kann. „Meine Vision für die nächsten sechs Jahre: gemeinsame Arbeit aller Fraktionen!“

Vorchdorf: 10,5 % Differenz

Bei der Bürgermeister-Stichwahl traten Johann Mitterlehner von der ÖVP und Albert Sprung von der Liste Vorchdorf gegeneinander an. Und die ÖVP Vorchdorf bleibt Bürgermeisterpartei – Mitterlehner erreichte 55,25 % der Stimmen. "Ich bin dankbar und froh, dass die Vorchdorfer Bevölkerung eine eindeutige Entscheidung getroffen hat“, zeigt sich Mitterlehner über den Wahlausgang erfreut.

Grünau: 19,26 % Differenz

Neuer Bürgermeister in Grünau ist Klaus Kramesberger von der SPÖ. Er erreichte 59,63 % der Wählerstimmen. ÖVP-Kandidat und bisheriger Bürgermeister Wolfgang Bammer ist mit 40,37 % abgeschlagen. Kramesberger zeigt sich vom eindeutigen Ergebnis in einer ersten Reaktion überrascht: "Wir haben schon geahnt, dass wir gut unterwegs sind. Aber das Ergebnis freut mich natürlich sehr! Ich bedanke mich bei meinem Team, das mich immer sehr unterstützt hat. Weiters bei den Grünauern, mit denen ich bei den Hausbesuchen sehr gute Gespräche führen durfte. Mein Dank gilt auch meiner Familie für die großartige Unterstützung, aber auch bei den anderen Fraktionen für die faire Zeit vor der Wahl.“ Der Erhalt des Kasbergs ist für die SPÖ ein Kernthema, das sie überfraktionell angehen will. Weiters soll Bauland nur mehr für Einheimische umgewidmet werden.

Gosau: 27,94 % Differenz

Gosau hat die Farbe gewechselt – und somit auch einen neuen Ortschef: VP-Kandidat Markus Schmaranzer wurde mit 63,97 % (= 728 Stimmen) zum neuen Bürgermeister von Gosau gewählt. Nur 36,03 % der Wähler haben sich für Friedrich Posch (SPÖ) entschieden. "Die Gosauer Bevölkerung hat sich klar und deutlich entschieden – und zwar gegen Alleingänge des Bürgermeisters und für ein Miteinander auf Augenhöhe“, so Schmaranzer. Als erstes stehen nun für ihn Gespräche mit den Gemeinderatsparteien an, um die Arbeitsverteilung im Gemeinderat zu organisieren.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen