Für die SPÖ St. Wolfgang
Franz Baier tritt als parteifreier Spitzenkandidat an

Franz Baier hat sich entschieden, doch wieder in der Politik aktiv zu werden.
3Bilder
  • Franz Baier hat sich entschieden, doch wieder in der Politik aktiv zu werden.
  • Foto: Chris Gütl
  • hochgeladen von Andrea Krapf

Von der ÖVP zur SPÖ: Franz Baier will als parteifreier Spitzenkandidat der SPÖ in die St. Wolfganger Gemeindepolitik zurückkehren.

ST. WOLFGANG. Nach langjähriger Arbeit in der Gemeindevertretung und als Gemeindevorstand in St. Wolfgang ist Franz Baier 2015 aus der ÖVP ausgetreten und wollte die Politik eigentlich ganz bleiben lassen. Nun tritt der ehemalige Feuerwehrreferent bei der Gemeinderatswahl 2021 doch wieder an – dieses Mal aber als parteifreier Spitzenkandidat der SPÖ St. Wolfgang. Die Rückmeldungen auf seine Kandidatur waren durchaus positiv. "Eigentlich wollte ich politisch nicht mehr aktiv werden. Die SPÖ ist jedoch immer wieder auf mich zugekommen und es hat sehr gute und konstruktive Gespräche gegeben", erklärt Baier. Über die Jahre hinweg habe er außerdem auch durch die Arbeit in der Feuerwehr ein gutes Vertrauensverhältnis zu vielen SPÖ-Funktionären aufgebaut. "Die Anliegen der Arbeitnehmer sind mir sehr wichtig, und die SPÖ ist eine Partei, die diese meiner Meinung nach als eine der einzigen wirklich vertritt."

Projekte, die umgesetzt werden müssen

Nicht zuletzt tritt Baier wieder bei der Gemeinderatswahl an, da es seiner Meinung nach zahlreiche Projekte gibt, die endlich umgesetzt werden müssen. Die Kernthemen des Wahlprogramms der SPÖ stützen sich auf eine Gemeindeumfrage. Wichtig sind dem parteifreien Spitzenkandidat der SPÖ St. Wolfgang vor allem die Themen Altenbetreuung und Tagesbetreuung – Baier arbeitet selbst in einem Seniorenheim –, die Realisierung eines Sicherheitszentrums im St. Wolfgang sowie die Beibehaltung der öffentlichen Seezugänge. "Ich bin sicher nicht darauf aus, im Wahlkampf oder in der Gemeindearbeit Streitigkeiten mit den anderen Parteien anzuzetteln – mir ist ein korrektes Verhältnis zu den anderen Fraktionen sehr wichtig. Ohnehin denke ich, dass Gemeindepolitik mehr mit Sachpolitik als ideologischen Standpunkten zu tun hat", erklärt Baier und betont: "Uns geht es darum, Projekte umzusetzen und wirklich etwas voranzutreiben."


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen