ATSV Stadl-Paura
ATSV Stadl-Paura: 3:2-Heimsieg gegen DSC Deutschlandsberg (1:1)

Cheftrainer Eduard Popa (links) und Co-Trainer Mario Verlende auf dem Weg zur Betreuerbank.
9Bilder
  • Cheftrainer Eduard Popa (links) und Co-Trainer Mario Verlende auf dem Weg zur Betreuerbank.
  • hochgeladen von Rudolf Knoll

Nach der intensiven Vorbereitungszeit ist es Cheftrainer Eduard Popa, gemeinsam mit seinem Trainerstab gelungen, aus mehr als dreißig Testspielern eine gut funktionierende Mannschaft zu formen. Mit den Ergebnissen der Testspiele, in denen man auch auf höherklassige Gegner traf, konnte man mit vier Siegen, zwei Remis und drei Niederlagen, durchaus zufrieden sein. Zum Auftakt der Rückrunde wartete am Samstag, 07. März 2020, mit dem DSC Deutschlandsberg, gleich ein schwerer Gegner, auf unsere neu formierte Mannschaft. Die Elf von Trainer Christoph Meier hat sich gut verstärkt und nimmt nach der Hinrunde, den elften Tabellenrang ein, wir befinden uns mit lediglich vier Punkten, am Ende der Tabelle. Unser Trainerteam hat unsere Burschen in den letzten Trainingseinheiten gut auf dieses Auftaktmatch vorbereitet. Zielvorgabe war, gegen den Gegner aus der Steiermark zu punkten und das Tabellenende so schnell als möglich zu verlassen.

Spielleiter Thomas Christian Schmautz pfiff diese Partie um 15.00 Uhr, in der „Licht & Planung Arena“ in Stadl-Paura, an. An den Linien assistierten Heinz Dorfer und Alfons Franz Tschernatschar.
Unser Trainerteam ließ folgende elf Spieler beginnen:
Ivan Butrovic (TW), Gwangyong Kim, Jiseong Lee, Haris Mehmedagic, Hasib Seperovic, Wiliam Boli Bagrou, Dino Medjedovic (K), Japser Uwaegbulan, Miroslav Cirkovic, Kristian Rafajac und Edwin Skrgic.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Stojan Despotov (ET), Davor Brajkovic, Xheme Sufaj, Kim Jinwook und David Xerach Muro Fernandez.

Unser Trainerteam: Eduard Popa (Cheftrainer), Mario Verlende (Co- Trainer) und Samir Puric (Tormanntrainer).

Ligaportal berichtet:

Erster Sieg seit Oktober: Der ATSV Stadl-Paura überrascht gegen Deutschlandsberg mit einem 3:2-Sieg!


Zum Frühjahrsauftakt der Regionalliga Mitte kam es am heutigen Samstagnachmittag in der 17. Runde zum Aufeinandertreffen des ATSV Stadl-Paura und des DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg. Und tatsächlich sorgte die komplett neu formierte Mannschaft des ATSV für eine faustdicke Überraschung und kämpft den DSC durch zwei späte Tore mit 3:2 nieder. Matchwinner war dabei Edwin Skrgic, der einen Doppelpack schnüren konnte. Für den ATSV ist es nach einem katastrophalen Herbst das erste Licht am Ende des Tunnels.

Gerechtes Unentschieden zur Pause: Skrgic kontert Tisaj

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Zwar blieben echte Hochkaräter zunächst aus, doch hatten beide Teams eine ganze Reihe an Halbchancen zu verbuchen. Doch es waren die Gäste aus Deutschlandsberg, die als erstes den Weg ins gegnerische Tor fanden: Nach einem schnell vorgetragenen Angriff war DSC-Neuzugang Niko Tisaj zur Stelle und beförderte das Spielgerät zur Gästeführung in die Maschen (23.). Die neu formierte Stadlinger Truppe zeigte sich vom Rückstand jedoch unbeeindruckt und kam keine zehn Minuten später zum Ausgleich: Nach einem Konter über die rechte Seite kam die Kugel zu ATSV-Neuzugang Edwin Skrgic, der einen Verteidiger aussteigen ließ und zum 1:1-Ausgleich einnetzen konnte (32.). Auch bis zur Pause konnte keine der beiden Mannschaften die Oberhand gewinnen und so ging es mit einem Remis in die Umkleidekabinen.

Zwei späte Treffer durch Rafajac und Skrgic sichern Stadl-Paura den zweiten Saisonsieg

Auch die zweite Hälfte bewegte sich überwiegend auf Augenhöhe mit guten Chancen auf beiden Seiten, wenngleich der DSC die besseren Möglichkeiten vorzuweisen hatte. Doch entweder vergaben die Meier-Männer oder ATSV-Keeper Butorovic vereitelte die Gelegenheiten. Lange Zeit waren die Stadlinger dran am ersten Punktgewinn nach langer Zeit, doch knapp zehn Minuten vor dem Ende schnürte Niko Tisaj den Doppelpack und schloss einen Angriff über mehrere Stationen scheinbar mit dem 2:1-Siegtreffer ab (76.). Doch wieder bewiesen die Stadlinger eine Klasse Moral und schlugen nur drei Minuten später in Person von Neuzugang Kristian Rafajac zurück: Nach einem Angriff über rechts stand der Abwehrmann goldrichtig und besorgte den erneuten Ausgleich (79.). Man merkte den Popa-Männern das neu gewonnene Selbstvertrauen in den Schlussminuten deutlich an, denn das Tabellenschlusslicht ging voll auf Sieg. Und tatsächlich wurde der ATSV kurz vor Schluss für seine engagierte Leistung mit einem Elfmeter belohnt: Edwin Skrgic trat an und besorgte mit seinem zweiten Treffer des Tages den 3:2-Siegtreffer für die krisengeschüttelte und komplett neu formierte ATSV-Elf (87.). In den Schlussminuten entwickelte sich ein wahrer Krimi, mit Mehmedagic und Brajkovic flogen gar noch zwei Stadlinger Spieler vom Platz, doch am Ende brachten neun Traunviertler den erkämpften Sieg über die Zeit. Für die neu formierte Popa-Elf ist es der erst zweite Saisonsieg, die erfolgreiche Vorbereitung scheint bereits früh Früchte zu tragen. Durch den Dreier geben die Stadlinger die rote Laterne an den FC Wels ab.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

''Ein Pauschallob an die gesamte Mannschaft heute. Der Jubel war heute gewaltig. Im Grunde genommen war der Sieg vielleicht ein bisschen glücklich, aber auch verdient. Der neue Trainer hat die Mannschaft super eingestellt. In der Schlussphase war es dann ein Krimi, in dem es hin und her gegangen ist.''

Beste Spieler: Edwin Skrigic, Kristian Rafajac (Stadl-Paura)

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/JM9Qdt8i4jRoPA9v8

Besuche auch unsere Homepage unter:

http://www.atsv-stadl-paura.at

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bericht auch aufhttp://www.salz-tv.at

Vorschau:

Nach dem gelungenen Start in die Rückrunde mit dem 3:2-Heimsieg gegen den DSC Deutschlandsberg, wartet am Freitag, 13. März 2020, die Mannschaft des ATSV Wolfsberg auf die Popa-Elf. Unser Trainerteam wird unsere Mannschaft wieder bestens auf diese Auswärtspartie vorbereiten. Unser kommender Gegner nimmt nach drei Siegen, fünf Remis und neun Niederlagen den 14. Tabellenrang ein. Wir konnten mit dem Sieg gegen Deutschlandsberg die „Rote Laterne“ an den FC Wels abgeben und befinden uns auf Platz 15. Der Tabelle in der Regionalliga Mitte. Vorgabe wird sein, die Heimreise aus Kärnten nicht punktelos anzutreten. Erfreulich ist, dass bereits einige unserer treuen Fans angekündigt haben, uns nach Wolfsberg zu begleiten!

Spielleiter DI Dominik Grasser wird das Match um 19.00 Uhr in der ATSV Arena in Wolfsberg anpfeifen, an den Linien assistieren Philipp Duschek und Markus Macher.

Autor:

Rudolf Knoll aus Salzkammergut

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen