Fußball
Drei goldene Punkte für den SV Zebau im Abstiegskampf

Vorchdorf im Match gegen den SV Schalchen
3Bilder
  • Vorchdorf im Match gegen den SV Schalchen
  • Foto: Vorchdorf/Seiringer
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

SALZKAMMERGUT. Dieser Sieg wird den Spielern und Anhängern des SV Zebau Bad Ischl noch lange in Erinnerung bleiben. Auswärts gegen Wallern mit 4:3 zu gewinnen ist schon in voller Besetzung eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Der SV Zebau konnte diesen Erfolg aber mit dem allerletzten Aufgebot und trotz zweimaligen Rückstands erreichen. SV-Zebau-Trainer Erich Renner musste zusätzlich zum verletzten Patrick Mayer und den gesperrten Milan Harvilko und Stefan Duvnjak kurzfristig auch noch Ismir Jamakovic vorgeben. Auf der Ersatzbank saß kein einziger Feldspieler, der eine OÖLiga-Partie von Beginn gespielt hatte.  Trainer Erich Renner lobte nach dem Spiel die mannschaftliche Geschlossenheit, die im Abstiegskampf noch ein ganz großer Trumpf für den SV Zebau sein könnte. Doppelt wichtig wäre es jetzt, im Heimspiel gegen Edelweiß Linz (Samstag, 16.30 Uhr) die nächsten Punkte folgen zu lassen und den positiven Schwung der vergangenen Wochen weiter mitzunehmen. Der SV Gmundner Milch unterlag auswärts mit 0:6 dem Tabellenführer der Askö Öedt, weiter geht es für die Traunsee-Städter am 20 April ab 16.30 Uhr gegen St. Florian.

Landesliga West: Vorchdorf holt Remis

Die Askö Vorchdorf zeigt starke Reaktion auf die vorwöchige 1:9-Pleite und ist gegen der SV Schalchen über weite Strecken überlegen, holt einen 0:1-Rückstand durch Tore von Niki Kronberger und Tobias Karrer auf, gibt aber letztlich die verdiente 2:1-Führung wieder aus der Hand und
muss sich somit nur einem Punkt zufrieden geben.

Altmünsterinnen lassen Punkte

Mit 1:2 unterlag gestern im Traunstein- Stadion Altmünsters Frauenelf im Landesliga- Schlagerspiel dem Tabellenführer SPG Antiesenhofen/Weilbach. Die frühere ÖFB-U19 Nina Wasserbauer brachte die Gäste in der 12. Minute mit 1:0 in Führung, Ronja Wickl glich nach einem Wallinger-Eckball aus, Torjägerin Katrin Wimmer erzielte bereits in der 43. Minute den Siegtreffer für die Innviertlerinnen, die mit 35 Punkten aus 13 Spielen überlegen die Tabelle vor Altmünster (22/13), Kematen/Piberbach (20/11) und Pettenbach (20/13) anführen. Für die Gastgeberinnen endete eine stolze Serie: seit mehr als 18 Monaten, dem 0:2 gegen Aspach/Wildenau am 24. September 2017, musste sich die Heimelf erstmals wieder im Traunstein Stadion geschlagen geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen