09.09.2016, 14:40 Uhr

Auf den Spuren Kaiser Franz Josephs

Die Ausflugsgruppe vor dem Kongress- und Theaterhaus. (Foto: Kursana)
Bad Ischl: Kaiservilla |

Kaiserbummel durch Bad Ischl und ein Festessen wie zu Kaisers Zeiten im Gedenkjahr

Viele Veranstaltungen stehen heuer im Zeichen von Kaiser Franz Joseph – sein Todestag jährt sich zum 100. Mal. Grund genug auch für die Kursana Residenz Linz-Donautor mit verschiedenen Aktivtäten an den legendären Herrscher zu erinnern. Und zwar mit einem Ausflug nach Bad Ischl, der Sommerresidenz des Kaisers, und einem Festessen am Geburtstag des Kaisers.

Ein roter Teppich für die Gäste. Alljährlich rollt Bad Ischl, die Sommerresidenz des Kaisers, ihren Gästen am 17. August den roten Teppich für den „Kaiserbummel“ aus. Direktorin Michaela Ruß und eine Gruppe von Senioren spazierten bei Kaiserwetter auf dem 2,5 km langen Teppich durch die idyllischen Straßen der Stadt, wo sie typische Ischler Lebkuchen von Franz Tausch und original Pittnerhüte als Andenken erstanden. Zum Mittagessen mit anschließendem Kaffee und original Zaunerkipferl kehrten sie stilgerecht in die Konditorei Zauner, dem ehemaligen k. u. k. Hoflieferanten und Hofzuckerbäcker auf der Esplanade ein.

„In Bad Ischl fühlt man sich ein wenig in die Kaiserzeit zurückversetzt – der historische Stadtkern, die imperial anmutenden Gebäude und gleichzeitig die schöne Natur rundherum! Ein wirklich gelungener Tag, der die Erinnerung mit der Gegenwart wunderbar verknüpft hat“, so eine Seniorin der Ausflugsgruppe.

Speisen wie zu Kaisers Zeiten. Am nächsten Tag, dem 18. August und Geburtstag des Kaisers, fand in der Residenz ein Festessen wie zu Kaisers Zeiten statt. Die Tische wurden mit Menükarten mit Wappen aus der damaligen Zeit und Servietten in der „Kaiserfaltung“ geschmückt. Diese kunstvolle Faltung durfte früher nur in Anwesenheit des Kaisers verwendet werden. Auch heute noch werden Servietten nur bei besonderen Anlässen wie Staatsbesuchen von Kaisern, Königen und Präsidenten so gefaltet. Die Bewohner ließen sich ein wahrlich kaiserliches Menü schmecken: Grießnockerlsuppe, Tafelspitz mit Bratkartoffeln und Semmelkren und als Dessert Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster und Gugelhupf.

„Mir hat das Festessen nicht nur hervorragend geschmeckt - es hat mir auch deshalb gut gefallen, weil die österreichische Tischkultur und die traditionellen Speisen dabei so richtig zur Geltung kamen. Es ist gleichsam gelebte Erinnerung und es wird einem bewusst, wie lange manche Traditionen zurückreichen“, so eine Bewohnerin.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.