28.09.2014, 23:27 Uhr

Gedanken zum Welttierschutztag

Freigänger bitte unbedingt kastrieren lassen.

Passend zum Welttierschutztag am 4. Oktober sollte Katzenhaltern in Erinnerung gerufen werden, ihre Katzen zu kastrieren um ungewollten Kätzchen viel Leid zu ersparen, denn nicht jede findet ein schönes Zuhause.

Dies sagt auch der diesbezügliche Gesetztext in der 2. Tierhaltungsverordnung, des seit 1. Jänner 2005 in Kraft getretenen bundesweiten Tierschutzgesetzes aus: „Werden Katzen mit regelmäßigen Zugang ins Freie gehalten, so sind diese von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, sofern diese Tiere nicht zu kontrollierten Zucht verwendet werden oder in bäuerlicher Haltung leben“. Die Tierschutzstelle des Landes OÖ weist aber auch darauf hin, dass die Kastration der Katzen auch in bäuerlicher Haltung wünschenswert ist. Katzen sind äußerst fruchtbare Tiere und eine Kätzin wird im Lebensalter zwischen sechs und zehn Monaten geschlechtsreif, ein Kater zwischen dem sechsten und achten Lebensmonat. Durchschnittlich zweimal im Jahr wirft eine Katze etwa drei bis sechs Jungtiere und so steigt die Katzenpopulation rapide an. Der beste Zeitpunkt für eine Kastration ist ab dem sechsten Lebensmonat (bei männlichen und weiblichen Katzen) rät die Tierärztin Dr. Jascha aus Ebensee. Die Kastration erfolgt ausschließlich unter Vollnarkose und stellt für Tierärzte einen Routineeingriff dar. Es werden beide Geschlechter kastriert, eine Sterilisation wird üblicherweise bei Tieren nicht angewandt, da bei dieser nur die Ei- bzw. Samenleiter unterbunden werden und der Geschlechtstrieb dabei erhalten bleibt.

Nur durch eine Kastration kann das Problem streunender Katzen reduziert werden und bringt zudem viele Vorteile für die Katze und deren Halter. Die Lebenserwartung kastrierter Katzen ist deutlich höher, die Katzen sind weniger aggressiv und übelriechendes Markieren entfällt in der Regel, ebenso verringert es auch die Gefahr der Ausbreitung von Katzenkrankheiten. Kastrierte Katzen bleiben, entgegen vieler Aussagen, hervorragende Jäger und werden bei der richtigen Fütterung auch nicht dick. Die Kastration sollte als wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung der Katze angesehen werden. Alle Informationen zur Kastration erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt und Tierschutzvereinen in Ihrer Umgebung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.