25.10.2017, 00:49 Uhr

Junge Musiker kämpften um KIWANIS-KUNSTPREIS des KC Gmunden

Die strahlenden Sieger des 14. KIWANIS Kunstpreises 2017: Das Ensemble "Trio Vinea". © KIWANIS Club Gmunden

Gmunden.

Nicht mehr aus dem Gmundner Kulturleben wegzudenken ist die jährliche Vergabe des „Kiwanis-Kunstpreises“, der im heurigen Herbst bereits zum 14. Mal an junge Musiker überreicht wurde.
In seiner Begrüßung betonte der Kiwanis-Präsident DI Christian Pürstinger die Ziele des Clubs, nämlich „Kindern eine Brücke in die Zukunft bauen“ zu wollen und übergab dann an den bewährten Moderator des Konzertabends, Mag. Hubert Schmidhuber.
Auf der Bühne des Gmundner Stadttheaters stellten drei Ensembles, allesamt mehrfache Prima La Musica - Landes- und Bundessieger, ihr hervorragendes musikalisches Können unter Beweis. Zuerst das Ensemble „Trio Vinea“ bestehend aus den Instrumenten Klarinette, Cello und Harfe. Dann das Violinduo „Anna Lena“ und abschließend das Ensemble „TEAM“ in barocker Besetzung mit Blockflöte, Cello, Cembalo und Gesang.
Die fünfköpfige Jury vertiefte sich in der Pause in intensive Beratungen, um aus den drei Gruppen einen Sieger auszuwählen. Nach Abwägung verschiedenster Argumente konnte sich dann das Ensemble „Trio Vinea“ (Hannah Friedl - Klarinette, Klara Gruber - Cello, Anna-Lena Killinger - Harfe) als Konzertsieger herauskristallisieren. Die fein ausbalancierten Klangfarben, die technische Brillanz, der gewählte Interpretationsstil und der klare, auch im Piano ansprechende Ton der Soloklarinette hatten sowohl das Publikum, als auch die Jury überzeugt.
Nach der Pause startete das Ensemble „French Connection“ ihren Auftritt. Gesungen und gespielt wurden französische Chansons klassischer und neuerer Prägung. Lieder, die im allgemeinen Kommerzradio kaum mehr gespielt werden, Chansons in „rauchiger“ bis rockiger Interpretation. Die mitreißende Musik und die humorvolle Conference haben sich sofort auf das Publikum übertragen und ließen die Zeit fast still stehen.
Der Abend endete mit der Übergabe des Kiwanis-Kunstpreises an das sichtlich gerührte, zu diesem Zeitpunkt beinahe sprachlose Ensemble „Trio Vinea“. Kiwanis-Präsident DI Christian Pürstinger bedankte sich für den in jeder Hinsicht gelungenen Konzertabend. Mit dem Erlös der Veranstaltung können wieder viele Hilfsprojekte für bedürftige Kinder in der Region unterstützt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.