15.11.2016, 13:13 Uhr

Bad Ischler bestellte Suchtmittel im Darknet

(Foto: Symbolfoto – Gina Sanders/Fotolia)
BAD ISCHL. Am 26. September wurde bei der Zollkontrolle am Flughafen Frankfurt am Main ein Postpaket entdeckt, welches 280 Gramm Amphetamin enthielt. Das Paket war an einen Bad Ischler adressiert gewesen. Aus diesem Grund ordnete die Staatsanwaltschaft Wels eine Hausdurchsuchung bei dem Verdächtigen an, die am 11. November durchgeführt wurde. Dabei fand die Polizei 83 Gramm Speed-Paste, 40 Gramm Kokain, eine Cannabisaufzucht mit sechs Pflanzen, eine Gaspistole und einen verbotenen Elektroschocker. Zudem fanden die Beamten 3.000 Euro Bargeld in kleinen Scheinen, sowie Verpackungsmaterial für den Suchtgifthandel. Der Bad Ischler wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Er gestand, in den letzten eineinhalb Jahren mehrere hundert Gramm Suchtmittel im sogenannten Darknet bestellt und weiterverkauft zu haben.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.