19.10.2014, 19:49 Uhr

"DANN HEBT ER AB!"

Und dieses Erlebnis sollte sich niemand vorenthalten. Eine Ballonfahrt mit der Salzkammergut Balloon Company über unserem wunderschönen Land gehört wohl zu einem der größten Abenteuer im Leben. Los ging es am 15.10.2014 in Roitham und da durften wir gleich mit anpacken und beim Aufstellen des riesigen Heißluftballons tatkräftig mithelfen. Dies alleine war schon der erste Höhepunkt und wir kamen vom Staunen nicht heraus.
Vorerst wurde nur mittels eines Windgenerators reine Luft in die Ballonhülle geblasen und langsam richtete sich das Luftschiff auf. Zuletzt wurden die Brenner eingeschaltet und dann stand unser Fluggefährt in voller Größe vor uns. Fünf Passgiere und unser Pilot Michael EISL nahmen dann im Korb Aufstellung, die Brenner wurden eingeschaltet und dann “HEBT ER AB”. Ohne Brennergeräusch ging es lautlos in die Lüfte und dies mit schöner Geschwindigkeit.
Rasch hatten wir eine Höhe von 1000 Meter über Boden erreicht und dies war nicht alles. Bis auf 2600 Meter stiegen wir auf und dann fuhren wir nur von Luftströmen getragen in Richtung Wels. In Eberstallzell ließ der Pilot den Ballon sinken und in den unteren Luftströmen ging es wieder zurück bis nach Vorchdorf. Die eigene Heimat aus der Vogelperspektive ganz in Ruhe zu sehen hat etwas ganz besonderes.
Nur einige Meter über Boden suchte Michael EISL einen geeigneten Landeplatz und den fand er dann gleich neben LIDL. Nur ein paar Zentimeter über der Plakatwand drüber setzte er den Korb relativ sanft auf die Wiese, wir stiegen schnell aus und mit Hilfe eines Seiles zogen wir dann die Ballonhülle auf den Boden der Wiese. Als die Luft zur Gänze ausgeströmt war, wurde die Ballonhaut in einen Tragesack verstaut und samt Korb wieder im bereitgestellten Anhänger verstaut.
Natürlich durfte auch die traditionelle Taufe nicht fehlen! Die fand gleich am Landeplatz statt. Nach überlieferter Zunft und Ordnung der Aerostatik wurden wir mit Feuer und Spiritus Vini getauft, wobei mir der Name “Graf Peter Alexander der tollkühne Herr der Winde und sanft Landender zu Vorchdorf” zu Ehren kam.
Pilot MIKE übergab uns dann nach alter Tradition alle Ländereien, die wir überfahren haben und bemerkte dazu: “Alle Ländereien bis zu einer Höhe von 10 Cm über Boden übergibt er uns, die anderen Rechte darüber müsst ihr mit den Besitzern klären”. Ich für meine Person werde auf meine Ländereien verzichten und bin voll und ganz zufrieden, dieses Abenteuer erlebt haben zu dürfen!

Alle Fotos unter www.fotopress-sommer.at - Gelerie - Sonstige - Ballonfahrt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.