13.04.2017, 16:44 Uhr

Diavortrag: Sechs Monate im Militäreinsatz in Mali

Beim Vortrag in Ebensee: Labg. Michael Gruber, FPÖ Ortsparteiobman Christian Laimer, Sebastian Heissl, 2. LT-Präs. Adalbert Cramer (Foto: FPÖ Gmunden)

Als Militärgeograph war der Ebenseer Oberstleutnant Sebastian Heissl für sechs Monate im Westafrikanischem Mali stationiert – im kleinen Gemeindesaal von Ebensee berichtete er nun über seine Erlebnisse

EBENSEE. Heissl hat es in seinem Vortrag verstanden, technische und allgemeine Informationen über seinen Einsatz in Mali sehr locker und interessant zu vermitteln. Wer auf schöne Landschaftsbilder von der Afrikanischen Wüste eingestellt war, irrte sich. Das Leben in einem Lager, die ständigen Gefahren - egal ob von Seiten der Natur oder aggressiven Menschen ausgehend – darum ging es im Vortrag. Es ging darum, die täglichen Herausforderungen des „normalen Lebens“ zu zeigen. Kollegen, die nach dem Biss einer schwarzen Witwe nach Hause fliegen mussten und bis heute darunter leiden. Bombenanschläge auf das Lager, bei denen Menschen aus anderen hier stationierten Nationen Ihr Leben lassen mussten.
Österreich ist im Rahmen der VN-Mission MINUSMA („Mission multidimensionelle integrée des Nations Unies pour la Stabilisation au Mali“) in Mali stationiert. Die UNO-Mission gilt als die derzeit wahrscheinlich gefährlichste Mission.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.