20.05.2016, 12:30 Uhr

FF Schart feiert neues Feuerwehrauto mit Fest

Der Kommandant der FF Schart HBI Gerhard Schmalwieser und der Vorchdorfer Bürgermeister DI Gunter Schimpl bei der Schlüsselübergabe des neuen KLF-A der FF Schart. (Foto: FF Schart)
VORCHDORF. Pünktlich zum Jubiläums-Pfingstfest „90 Jahre FF Schart“ traf das neue Kleinlöschfahrzeug (KLF-A) bei der FF Schart in Vorchdorf ein. Das Fahrzeug ersetzt ein insgesamt 31 Jahre im Dienst stehendes Vorgängermodel. Das alte Fahrzeug konnte den Anforderungen der heutigen Zeit nicht mehr gerecht werden und war auch technisch am Ende seiner Lebensdauer. Der nun angeschaffte Mercedes-Sprinter mit Allrad-Antrieb ist äußerst effizient einsetzbar. Baugröße und Antriebstechnik ermöglichen es auch schmale Zufahren und schwieriges Terrain zu bewältigen. Das Fahrzeug kann eine gesamte Löschgruppe aufnehmen, verfügt über eine Motorpumpe und mehrere Tauchpumpen und einen mobilen Notstromgenerator.
Besonderheiten sind die 120 Meter lange fertig gekoppelte Schlauchleitung die im Fahrbetrieb ausgelegt werden kann und entsprechend schnell zur Herstellung der Wasserversorgung dient. Mit einer am Wagendach mitgeführten Steckleiter, können nicht nur Personenbergungen, sondern auch in der Bauform eines Podestes Herausforderungen bei engen Platzverhältnissen bewältigt werden.
Gut gerüstet ist das Kleinlöschfahrzeug für Nachteinsätze mit modernster LED-Beleuchtungstechnik und einem Teleskoplichtmast, mit diesem kann der Einsatzort in Sekundenschnelle in hoher Qualität ausleuchtet werden.
Dies erleichtert nicht nur die Arbeit im Einsatzfall, sondern dient vor allem auch der Sicherheit der Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr.
Finanziert wird das insgesamt 120.000 Euro teure Fahrzeug durch das Land OÖ, der Marktgemeinde Vorchdorf, dem Landesfeuerwehrkommando und im Besonderen im Bereich der Zusatzeinrichtungen direkt von der FF Schart.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.