09.11.2016, 12:45 Uhr

Fünf Schutzengel für verunfallten Forstarbeiter

Vier der fünf Schutzengel: Kurt Arnold, Bernhard Magritzer, Roland Hufnagl und Michael Huber. (Foto: Alpinpolizei Gmunden)
BAD ISCHL. Fünf Mann der Alpinpolizei waren am 8. November gegen 8.50 Uhr unterwegs in der Gemeinde Bad Ischl zu einer gemeinsamen Übung. Kurz vor der Abfahrt in das Weißenbachtal auf der B145 erblickten sie einen umgestürzten Baum, der auf der Fahrbahn lag. Die Beamten sperrten die Fahrbahn ab und entfernten den Baum von der Bundesstraße. Ein Alpinpolizist ging den steilen Wiesenhang bergwärts. Plötzlich erblickte er einen verletzten Forstarbeiter, der im unwegsamen Gelände lag. Er leistete sofort erste Hilfe und alarmierte Notarzt und Rettung Der 23-Jährige aus Sankt Koloman war ansprechbar, jedoch benommen. Er hatte Blessuren im Kopf- und Gesichtsbereich und klagte über starke Schmerzen. Kurze Zeit später trafen Notarzt und Rettung an der Unfallstelle ein. Der Verletzte wurde auf die Forststraße oberhalb der B145 gebracht und anschließend zur ärztlichen Untersuchung ins Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.