02.06.2017, 16:37 Uhr

Hände die helfen in Gmunden: Der Anfang ist gelungen

(Foto: Verein)
GMUNDEN. Eine Gmundner Familie brauchte dringend die Hilfe des Vereins "Hände die helfen". Das Kind hat schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen und benötigt Unterstützung in Form eines Familienbegleithundes. Die Familie selbst begab sich auf die Suche nach einer Ausbildungsmöglichkeit mit einem jungen Welpen, weil Hunde in dieser Ausbildung bereits Familienanschluss haben sollen. Dies ist zwar eine günstigere Variante als ein fertig ausgebildeter, erwachsener Hund, aber trotzdem noch teuer genug. In Schneegattern wurde die Familie schließlich fündig. Der Ausbildungsverein „Schlaraffenland für Tiere“ hat in Verbindung mit Züchtern einen passenden Welpen, der den Anforderungen gerecht wird, gefunden.
Im Jänner kam der schwarze Labradorrüde zur Welt, der von der Assistenzhunde-Trainerin Sabine Kirchgatterer ausgesucht wurde und ruhig genug ist, um mit dem Kind zu arbeiten. Dieser kleine Labradorrüde soll dem Kind ein treuer Weggefährte und Helfer in der Not werden.
"Der Verein Hände die helfen dankt den tatkräftigen Sponsoren, der Stadtgemeinde Gmunden, dem Komitee des Hatschertaler Faschings und vor allem den vielen Einzelpersonen, die durch den Konsum bei unseren Festen diese Hilfe erst ermöglichten", so Hans-Jörg Edthaler, Vorsitzender des Vereins.
Am 10. Juni, von 11 bis 21 Uhr, findet im Kapuzinerkloster wieder das Nudelfest statt. Mit dem Verzehr kulinarischer Gerichte zum guten Zweck helfen Besucher dem Verein, weiterhin Familien im Gmundner Umfeld zu helfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.