17.09.2014, 20:00 Uhr

HIlferuf für Flutopfer im Kaschmirtal

(Foto: Azra Shonthu)
ALTMÜNSTER (km). Das Kaschmirtal in Nord Indien ist für viele Menschen unserer Region durch den ehemaligen Wirt des Tierparkes Hochkreut Arshid „Johnny“ Shonthu zu einem Begriff geworden. Seine Witwe Azra kam vor wenigen Tagen von dort nach Altmünster zurück, völlig verzweifelt, weil seit Tagen kein Kontakt zu ihrer Familie mehr möglich war. Tagelanger ständig anhaltender Monsunregen hat dieses Hochtal bis zu sechs Meter unter Wasser gesetzt. Hunderte Häuser, vor allem die der Ärmsten sind eingestürzt. Wie viele Menschen umkamen ist noch nicht annähernd bekannt und die Lebensgrundlage für die Ernährung – Gärten und Reisfelder – ist verschlammt, mit Geröll bedeckt und zerstört. Die einzige positive Nachricht die vor kurzem ankam ist, dass das große Waisenhaus für Mädchen – Johnnys Gründung und Traum – nicht betroffen ist weil es höher liegt.
Azra Shonthu und ihre Freunde bitten um Ihre Hilfe liebe Leser dieses Hilferufes für die Menschen im Kaschmirtal, der Winter kommt dort früh und er ist wegen der Höhenlage genau so streng wie bei uns. Spenden bitte an Arshid Shonthus Social Projects IBAN AT23 3451 0000 0393 4437
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.