17.09.2014, 20:00 Uhr

Jens Baumgartner neuer Obmann der Laakirchner FPÖ

(Foto: FPÖ Laakirchen)

Baumgartner löste Ernst Ahammer nach 25 Jahren an Spitze der Stadtpartei ab

LAAKIRCHEN. Die Laakirchner FPÖ hat einen neuen Obmann. Der 59-jährige Langzeit-Parteichef Ernst Ahammer legte seine Funktion beim Stadtparteitag am 5. September zurück und wurde vom 35-jährigen Stadtrat Dipl. Ing. (FH) Jens Baumgartner abgelöst. Es gab nur einen Wahlvorschlag und eine zu erwartende Einstimmigkeit.

Entsprechenden Dank und Anerkennung gab es für Ahammer von den Ehrengästen Landesparteiobmann Wohnbau- und Naturschutzlandesrat Manfred Haimbuchner und dem 3.Präsidenten d. Landtages DI Dr. Adalbert Cramer.

Gewählt wurden auch sieben weitere Mitglieder der Stadtparteileitung. Als Obmannstellvertreter der neue Fraktionssprecher im Gemeinderat Philipp Scherer, zur Finanzverwalterin Gemeinderätin Barbara Loitlesbeger, zum Schriftführer Daniel Schachinger.
Als Beiräte fungieren Gemeinderätin Elke Pesendorfer, Gemeinderat Herbert Bracher und der Obmann des Seniorenringes Fritz Gattinger. Für die Rechnungsprüfung zuständig sind Ing. Walter Schmidt, Franz Schernberger (Stv. Johann Rutzinger und Ernst Ahammer)

Nach einem ausführlichen Tätigkeitsbericht und kurzem Rückblick meinte Ahammer „zweieinhalb Jahrzehnte als Obmann sind eine lange Zeit, jetzt braucht die FPÖ Laakirchen ein neues Gesicht, neue Namen und es ist der richtige Zeitpunkt Jüngeren Platz zu machen“.

Vorschusslorbeeren erhielt der neue Obmann von Landesrat Haimbuchner: „Ich kenne Jens Baumgartner schon einige Jahre und halte viel von seiner Zielstrebigkeit, seiner offenen geradlinigen Art und seinem politischem Gespür. Er wird Erfolg haben“.

Die Aufgabe erfülle ihn mit Stolz, so der neue Obmann. „ Ich hoffe, dass ich den Erwartungen, die an mich gestellt werden, gerecht werden kann, an meinem persönlichen Einsatz soll es nicht scheitern. Unsere Politik im Gemeinderat wird weiterhin durch konstruktive Mitarbeit geprägt sein. Da wir aber das berühmte „Zünglein auf der Waage“ sind, treffen wir unsere Entscheidungen sehr bedacht“, sprach Baumgartner in seiner Antrittsrede.
Seit 2009 seien die Zeiten der sozialistischen Hausmachtpolitik in Laakirchen vorbei. Der Wähler habe dem eine Absage erteilt. Auf die jetzige Bürgermeisterfraktion ÖVP will die FPÖ diesbezüglich aufpassen. Mit Anton Holzleithner als Bürgermeister gäbe es eine sehr sachliche korrekte Zusammenarbeit, sagte der neue FPÖ Chef.

Bereits Anfang Sommer gab es personelle Änderungen der FPÖ im Gemeinderat. Jens Baumgartner rückte zum Stadtrat auf und bekam den Vorsitz im Umweltausschuss. Philipp Scherer wurde mit der Fraktionsführung betraut. Neu in den Gemeinderat zog Herbert Bracher ein und übernahm von Ahammer den Vorsitz im Wohnungsausschuss.

Damit scheinen die personellen Weichen auch für die Gemeinderatswahl im nächsten Jahr gestellt zu sein. Der ausgeschiedene Obmann Ahammer geht davon aus, dass Baumgartner Spitzenkandidat der FPÖ Laakirchen sein wird und auch bei der Bürgermeisterwahl als Kandidat antritt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.