16.10.2017, 08:30 Uhr

Leserbrief: Gletscherschmelze als Dauerbrenner

(Foto: Andi Röbl/STMG-Archiv)

Artikel in der „Bezirksrundschau Salzkammergut“ v. 12./13. Oktober, S. 14.

Alle Jahre wieder sorgt der Rückzug des Gletschers für Überraschung – ein Dauerbrenner.
Wir leben halt in einer Zwischeneiszeit und durch dauerndes Jammern wächst der Gletscher auch nicht. Auch zu „Ötzis Zeiten“ gab es mit großer Wahrscheinlichkeit keine Dachsteingletscher, wie sich aus Untersuchungen bekannt ist („postglaziale Wärmezeit“).
Selbstverständlich haben unsere Gletscher eine gewisse Speicherfunktion, man darf das aber nicht überbewerten. Unsere Quellen funktionieren auch ohne Gletscher. Das riesige Niederschlags-Einzugsgebiet und die geologischen Verhältnisse bleiben ja erhalten (Wasserabfluss nach Norden). Eine große Speicherfunktion haben auch die riesigen Karsthohlräume der Kalkalpen.
Eines getraue ich mir vorauszusagen: Auch 2030 – in 13 Jahren - wird es noch Dachsteingletscher geben, wenn auch mit stark reduzierten Gletscherzungen!
Karl Wirobal, Hallstatt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.