15.09.2014, 13:30 Uhr

Lions im freundschaftlichen Armbrust-Wettbewerb

Das Walter Stepina-Gedächtnisschießen vereinte Lions aus dem ganzen Salzkammergut in Bad Ischl

BAD ISCHL. Bereits seit 34 Jahren laden nach der Sommerzeit die Lions der Kaiserstadt ihre Freunde aus ganz Österreich ein, um gemeinsam einen vergnüglichen Nachmittag zu verbringen und um sich mit der Armbrust ein freundschaftliches Kräftemessen zuliefern.

Traditionell ist man dabei Gast beim Armbrustschützenverein Rettenbach, dessen Mitglieder wiederum hilfreich zur Seite standen, als sich heuer insgesamt 54 Lions- Damen und Herren ein Stelldichein gaben, um ihre Schützenkönige zu ermitteln. Erfreulich, dass gut die Hälfte der Teilnehmer von den befreundeten Lionsclubs Dachstein-Welterbe, Gmunden, Vöcklabruck und Fuschlsee-Mondsee gekommen waren.

Wie schon so oft gab es knappe Entscheidungen auf hohem Niveau und viel Ehrgeiz im unmittelbaren Duell mit dem einen oder anderen Freund. Am Ende eines trefferreichen Nachmittags standen dann Kurt Eckel (LC Dachstein-Welterbe, 63 Ringe) und Maria Weigelt (Bad Ischl, 61) als Schützenkönig und –königin fest.

Die Ringewertung der drei besten Serien sah bei den Herren Günter Bracher (Vöcklabruck, 64) vor Kurt Eckel (63/23) und Heinz Schuster (63/22) auf den Siegerplätzen, bei den Damen waren die Ischler Gattinnen – bei ausgeglichener Schussleistung - eine Klasse für sich, es siegte Maria Weigelt (61/22) vor Maria Flohberger (61/21) und Anita Diesenreiter (61/20).

Dass Schusskönnen und Glück nicht fix gepachtet sind, bewies die Tiefschußwertung auf die Festscheibe: bester Schütze war hier Heinz Schäffer vor Kurt Eckel und Bernd Leithner, bei den Damen setzte sich Friederike Schmied vor Karoline Schodterer und Maria Ritzberger durch. Zur Tradition gehört auch der Schuss auf die Juxscheibe, die traditionell ein Motiv zeigt, das auf den jeweiligen Präsidenten abgestimmt ist,: diese prachtvolle Scheibe sicherte sich Gerhard Flohberger, die nicht minder traditionsreiche Schneiderfahne für die geringste Schussleistung durfte – knapp und höchst unverdient – Günter Weigelt über seine Schultern breiten lassen.

In der Mannschaftswertung der Gäste zeigten die Vertreter des LC Dachstein-Welterbe die größte Zielgenauigkeit, sie waren vor den Lions aus Gmunden, Vöcklabruck und Fuschlsee-Mondsee erfolgreich.

Präsident Alois Kain und Organisator DI Bernd Leithner dankten den Teilnehmern und ebenso den vielen treuen Sponsorfirmen, die alljährlich diese Traditionsveranstaltung tatkräftig unterstützen. Bei einem Abendessen und Volksmusik klang das Treffen in gemütlicher Runde aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.