02.06.2017, 13:30 Uhr

SPÖ Landtagsklub hielt Klausur im Salzkammergut ab

(Foto: Gde)

BEZIRK. Der SPÖ Landtagsklub hielt letzte Woche seine Klausur im Bezirk Gmunden ab. Auf Einladung von Bad Ischls Vizebürgermeister Sepp Reisenbichler, Vorsitzender des Sicherheitsausschusses im Bad Ischler Gemeinderat, besuchte der SPÖ Sicherheitssprecher im OÖ Landtag, Abgeordneter Hermann Krenn eine Abordnung des Ausschusses und diskutierte mit Vertretern der Blaulichtorganisationen über aktuelle Themen.

Vor allem die Personalsituation war vorrangiges Thema. Der Vertreter der Bundespolizei hat darauf hingewiesen, dass viele Einsätze ohne freiwillige Organisationen wie die Freiwillige Feuerwehr und die freiwilligen Helfer des Roten Kreuzes fast unmöglich abzuhandeln wären. Durch eine Vielzahl an Aufgaben und auf Grund der Tatsache, dass viele Polizeibedienstete in verschiedenste Aufgaben von ihrer Dienststelle abgezogen werden, ist es jedoch teilweise fast nicht mehr möglich, den Tagesdienst aufrecht zu erhalten. Krenn teilte mit, dass dieses Thema natürlich bekannt sei, in der dzt. politischen Konstellation jedoch nur schwer zu behandeln ist: "In Sicherheitsangelegenheiten haben offensichtlich Polemik und Schlagzeilen mehr Erfolg als Sachpolitik." Pflichtbereichskommandant Franz Hochdaninger wies darauf hin, dass immer noch die Forderung der Entgeltfortzahlung bei Einsätzen während der Arbeitszeit offen ist und endlich einer Lösung zugeführt werden soll. "Unsere Kameraden arbeiten alle freiwillig, wir müssen nur aufpassen, dass wir sie nicht überfordern, sonst könnte die Freiwilligkeit schnell zu Ende gehen. Der Sicherheitssprecher hat zugesagt, dieses Thema wieder auf die poltische Agenda zu setzen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.