28.09.2017, 10:00 Uhr

Tag des Denkmals: Rekordbesuch in Traunkirchen

Interessierte Zuhörer bei einer der Führungen
Großes Publikumsinteresse herrschte beim Tag des Denkmals 2017 in Traunkirchen: Mehr als 400 Besucher, darunter auch zahlreiche Urlaubsgäste aus Deutschland, nutzten die Gelegenheit, bei einer Klosterführung und einem archäologischen Rundgang Schätze aus drei Jahrtausenden, die nur selten der Öffentlichkeit zugänglich sind, zu besuchen. Höhepunkte, um die sich die Besucher scharten, waren dabei das Gründungsbild des Nonnenkloster aus dem Jahr 1532 und der originale, aus der Jesuitenzeit stammende Dachstuhl; besonderes Interesse weckte auch die archäologische Ausstellung mit den Funden aus der Bronze- und Hallstattzeit Traunkirchens.

F
ür den Kulturverein ARCHEKULT ist der Rekordbesuch ein Beweis dafür, dass die Vergangenheit und ihre Kultur, wenn sie entsprechend spannend präsentiert werden, eine große Chance für den Tourismus in Traunkirchen darstellen. "Das Interesse und die Begeisterung der Besucher am Tag des Denkmals", so Obmann Mag. Manfred Schindlbauer, " haben eindrucksvoll gezeigt, dass das geplante Archäologische Museum eine wirkliche Bereicherung für Traunkirchen darstellen wird. Man muss dabei - mittelfristig - auch an eine Erweiterung der Ausstellung auf die Kloster- und Ortsgeschichte denken." Den Abschluss der wirklich gelungenen Veranstaltung bildete ein spannender Vortrag des Gmundner Historikers Heinz Schießer, der über die Bedeutung des Nonnenklosters für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region im Mittelalter und in der Reformationszeit referierte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.