06.11.2017, 16:24 Uhr

Weiße Fahne für Rettungssanitäter

(Foto: ÖRK/Voglhuber Eva)
GMUNDEN. Unter dem Vorsitz von Amtsärztin Ulrike Waldenberger-Lindner und Rotkreuzarzt Prim. Klaus Buttinger fand dieser Tage die kommissionelle Prüfung für Rettungssanitäter in Ebensee statt. Symbolhaft konnte man dabei die „weiße Fahne“ hissen, da alle Teilnehmer ein hervorragendes Prüfungsergebnis lieferten.

Nicht weniger als 260 Stunden dauert die Ausbildungszeit zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter. Davon sind 100 Stunden in Theorie und 160 Stunden im Praktikum zu absolvieren. Dieser bundesweit gesetzlich geregelten Ausbildung unterzogen sich 22 Kursabsolventen des ganzen Bezirkes. Sie absolvierten die Prüfung in Ebensee mit Bravour und es gab dabei insgesamt zwölf ausgezeichnete Erfolge zu verzeichnen. Bezirkslehrsanitäterin Eva-Maria Voglhuber zeigt sich beeindruckt von diesem Ergebnis. „Die Prüfungskandidaten mussten bei zwei Stationen ihr praktisches Können unter Beweis stellen und bekamen sechs Fragen aus der Sanitätshilfe. Dabei schafften es insgesamt fünf Kandidaten mit einem Notendurchschnitt von 1,0 abzuschließen!“
Bezirksrettungskommandant Harald Pretterer heißt die neuen Kollegen willkommen und wünscht ihnen alles Gute für ihre herausfordernde Tätigkeit im Roten Kreuz. Sein Dank gilt besonders allen Lehrsanitätern, Vortragenden und Praxisanleitern, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.