30.08.2014, 09:35 Uhr

Zwei alpine Notlagen – beide Wanderer unverletzt gerettet

(Foto: www.bmi.gv.at)
BEZIRK. Ein 37-Jähriger aus Zell am Pettenfirst unternahm am 29. August mit Begleitern eine Wanderung über den Hernlersteig auf den Traunstein. Bereits beim Aufstieg bekam er in einer Seehöhe von 1.400 Meter gesundheitliche Probleme. Die Gruppe entschloss sich darauf zur Umkehr. Nachdem sich sein Gesundheitszustand nicht besserte, verständigten sie gegen 18 Uhr über Notruf die Einsatzkräfte. Der Bergrettungsdienst Gmunden stieg zu dem Mann auf. Er konnte gegen 19:45 Uhr dem Rettungsdienst übergeben werden. Nach der Erstversorgung wurde er in das Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Im Einsatz waren neun Mann vom Bergrettungsdienst Gmunden und die Alpinpolizei.

Eine 30-Jährige aus Kuchl (Salzburg) unternahm ebenfalls am 29. August eine Bergtour über den Mahdlgupf-Klettersteig im Gemeindegebiet von Steinbach am Attersee. Gegen 17 Uhr begann es kurzzeitig stark zu regnen, woraufhin sich die Frau in ca. 1.200 Meter Seehöhe, im Bereich der sogenannten Abschlusswand, an einer exponierten Stelle, nicht mehr weiter traute. Daraufhin verständigte sie mit ihrem Handy die Einsatzkräfte. Sie konnte vom Team des Polizeihubschraubers Libelle aus Linz mittels Taubergung unverletzt gerettet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.