14.11.2017, 08:30 Uhr

Fußballer verabschieden sich in die Winterpause

Vorchdorf vs. Braunau (Foto: Franz Buchegger)
SALZKAMMERGUT.Länger als erwartet dauert die Herbstsaison für die Kampfmannschaft des SV Zebau Bad Ischl in der OÖ-Liga. Am Samstag (11. November, 14 Uhr) startet man daheim gegen Andorf den zweiten Anlauf, um das vor zwei Wochen abgesagte Spiel nachzuholen. Man wird alles unternehmen, um nach dem schlechten Wetter der vergangenen Tagen und Wochen diesmal das Spiel durchziehen zu können. Damit ist die Saison des SV Zebau aber noch immer nicht beendet. Weil auch das Spiel gegen Micheldorf vergangenen Samstag nicht durchgeführt werden konnte, würde man diese Partie aller Voraussicht nach am Samstag darauf nachholen. Auch dieser Tag (25. November) ist noch als offizieller Nachtragstermin vorgesehen. Danach müsste man alle abgesagten Termine vor dem Beginn der Frühjahrssaison nachholen.
Der SV Gmundner Milch trennte sich im letzten Match der Herbstsaison gegen Wallern mit einem 2:2-Unentschieden.

Vorchdorf im Wellental der Gefühle

Vorchdorfs zahlreich mitgereiste Fans haben beim Top-Duell in der Landesliga (Zweiter gegen Dritter)gegen den FC Braunau ein Wellental der Fußballgefühle durchleben müssen. Bereits nach 40 Sekunden gehen die Hausherren nach einem missglücktem Rückpass der Vorchdorfer Verteidigung durch Tobias Laimer in Führung. Die Topalovic-Elf kämpft sich aber rasch zurück, gleicht durch Robin Frühwirth in Minute 35 aus und kann noch vor der Pause nach einer perfekten Aktion durch Peter Orosz den Führungstreffer erzielen. Trotz seiner 36 Jahre stellt dieser nur fünf Minuten nach Wiederbeginn seinen exzellenten Torriecher unter Beweis und "überspitzelt" mit letztem Einsatz Braunaus Torhüter Stefan Bernbacher - Vorchdorf führt plötzlich mit 3:1. Doch die Almtaler halten dem folgenden Ansturm der Innviertler nicht Stand. Deren Top-Torschütze Illja Ivic erzielt mit einem sehenswerten Drehschuss den Anschlusstreffer in der 67. Minute. Es wurde um jeden Ball gerungen und Vorchdorf-Tormann Michael Mitterhauser kann sich mehrmals auszeichnen.
Beim Kopfball von Petr Vesely nach einem Eckball ist er jedoch machtlos und so endet die packende Partie mit einem gerechten 3:3-Unentschieden.

Torjägerinnen aus dem Salzkammergut trafen doppelt für Kleinmünchen

Zwei Scharfschützinnen aus dem „erweiterten“ Salzkammergut, Lisa Kolb aus Vöcklabruck und Sarah Lackner aus Bad Goisern steuerten in der letzten Herbstrunde zum 6:1-Kantersieg der Union Kleinmünchen in Bad Tatzmannsdorf gegen den FC Südburgenland je einen „Doppelpack“ bei. Teresa Knauseder und Melina Mares trafen ebenfalls für die Linzerinnen, die mit dem „Dreier“ auf Rang vier in der Herbst-Tabelle vorrücken. Gemeinsam hatten die beiden Torjägerinnen Kolb und Lackner im Herbst die Hälfte aller Tore (20:13) für den Linzer Bundesligisten erzielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.