23.10.2017, 09:07 Uhr

Kaiserstädter triumphieren mit 4:1

Die ASKÖ Ohlsdorf musste sich in der Bezirksliga Süde mit 0:1 geschlagen geben. (Foto: Wolfgang Spitzbart)
SALZKAMMERGUT. Die perfekte Antwort auf die Derby-Niederlage in Gmunden gab der SV Zebau Bad Ischl beim 4:1-Heimsieg gegen St. Marienkirchen/Polsenz in der OÖ-Liga. Der SV Zebau kontrollierte die Partie von der ersten Minute an. Die rasche Führung durch ein Traumtor von Rudi Durkovic nach zehn Minuten spielte dem SV Zebau zudem in die Karten. In der Defensive ließ der SV Zebau wenig zu. Nach der Pause war ein Doppelschlag binnen 60 Sekunden die Entscheidung in diesem Spiel. Nach einem herrlichen Solo über die rechte Seite hatte Simon Würtinger mit einem Schus an die linke Innenstange Pech. Den Abpraller verwertete Rudi Durkovic zum 2:0. Praktisch vom Anpfiff weg kam der SV Zebau erneut in Ballbesitz. Eine Flanke von links verwertete Josip Curic zum 3:0. Auch wenn der SV Zebau danach das 3:1 aus einem Elfmeter kassierte, war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Ganz im Gegenteil: Rudi Durkovic gelang mit einem wunderschönen Freistoß über die Mauer ins linke Kreuzeck auch noch das 4:1. Bereits am 25. Oktober müssen die Kaiserstädter auswärts beim FC Wels ran. Der SV Gmundner Milch musste sich im Auswärtsspiel gegen St. Valentin mit 0:1 geschlagen geben, am 25. Oktober empfängt man nun ab 19.30 Uhr die Mannschaft aus St. Marienkirchen.

Vorchdorf besiegt Friedburg mit 2:1

Das überaus kampfbetonte und rassige Duell zwischen dem Landesliga-Dino SV Friedburg und Aufsteiger Askö Schachner Vorchdorf endete mit einem überraschenden 2:1 Auswärtserfolg für die Topalovic-Elf. Damit bestätigten die Schachner-Kicker den letztwöchigen Derby-Erfolg gegen Pettenbach und liegen mit 19 Punkte nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Braunau und Viktoria Marchtrenk am dritten Tabellenplatz. Vorchdorfs Matchwinner war Kevin Wallmen, der mit seinem ersten Landesliga-Doppelpack den wichtigen Sieg fixierte. "Aufgrund des enormen Einsatzes unserer Mannschaft haben wir verdient gewonnen, auch wenn Friedburg mehr Spielanteile hatte. Ich gratuliere meinen Burschen aufs Herzlichste, alle eingesetzten Spieler haben sich überwunden und alles aus sich herausgeholt. Jetzt geht's im Match am kommenden Samstag gegen Viktoria sogar um die Tabellenspitze. Wir hoffen wieder auf ein volles Haus und sind einfach nur überglücklich", zieht Askö-Sportchef Peter Maier zufrieden Bilanz.

"Mäßige" Partie vor 250 Zuschauern

Obwohl die Ohlsdorfer Hausherren streckenweise überlegen waren, gewannen die Gäste aus Bad Wimsbach das Lokalderby der Bezirksliga Süd mit Glück und knapp mit 0:1. Sie nutzten nach einem Einwurf einen Ohlsdorfer Abspielfehler und schoben am Ende der ersten Halbzeit die Kugel ins Gehäuse. Zum Schluss der Partie hatte Ohlsdorf noch ein paar Chancen zum Ausgleich, es blieb aber beim Spielstand zugunsten der Gäste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.