06.10.2017, 09:06 Uhr

Laakirchens Helden des weißen Sports

Die 2. Damenmannschaft der ASKÖ Steyrermühl vorm malerischen Panorama des Traunsteins. (Foto: Gabi Danzer)
LAAKIRCHEN. Der 1969 gegründete Tennisverein ist 2017 mit circa 120 Mitgliedern geschmückt und wird seit heuer von Christian Austaller geleitet, der Stefan Höpeltseder nach jahrelanger Sektionsleitung ablösen durfte. Zwei Damen-, drei Herren-, vier Jugend- und fünf Senioren-Mannschaften kämpfen jede Meisterschaft gemeinsam um Erfolge. Die 1. Damen Mannschaft feierte heuer den Aufstieg in die höchste Liga Oberösterreichs, in der sich die Herren schon seit Jahren halten können.

Austaller gewinnnt Stadtmeisterschaften

Im September diesen Jahres fanden die 44. Stadtmeisterschaften in Laakirchen statt. Die Mitspieler lieferten sich heiße Duelle, doch Christian Austaller erkämpfte sich den Titel und darf sich somit Stadtmeister nennen. Auch bei den Gmundner Stadtmeisterschaften 2017 krönte sich die ASKÖ mit zwei Titeln. Moritz Eiersebner mit einer beeindruckenden Vorstellung und Christian Austaller holten sich den ersten Platz im Herrendoppel-Bewerb. Im Finale setzten sich die beiden gegen Bürgermeister Stefan Krapf und Stefan Blecha durch. Im Herrenbewerb besiegte Christian Austaller im Finale Markus Möslingerer und eroberte sich so den Single Titel wieder zurück. In der Jugend kämpfte sich Erwin Wansch, wie im Vorjahr, zum Landesmeister 2017. „Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unseres Vereins“, so Christian Austaller.

Jugendarbeit im Fokus

Ebenfalls ist dem Verein die Förderung der Jugendlichen ein sehr großes Anliegen, denn durch eine konsequente Trainingsarbeit soll es gelingen, einige Nachwuchsasse in den Meisterschaftsbetrieb der Erwachsenen einzuführen. „Spaß am Tennis ist einfach das wichtigste.“, schilderten Gottfried Wittmann und Reinhold See des ASKÖ-Tennisverbandes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.