25.09.2014, 15:46 Uhr

Laakirchner Tennisstadtmeister - Christian Austaller

vlnr.: Sportreferent Vzbgm. Simon Kreischer, Seber, Stadtmeister Austaller, Kronberger, ASKÖ Obmann Haslbauer, Wittmann, Sektionsleiter Höpoltseder.
In Zusammenarbeit mit dem ASKÖ Steyrermühl / Sektion Tennis richtete die Stadtgemeinde Laakirchen dieses Jahr die bereits 41. Stadtmeisterschaften im Tennis auf der heimischen Tennisanlage aus. Die Veranstalter freuten sich über zahlreiche Nennungen in den verschiedenen Einzel- und Doppelklassen.
Bei den Herren setzte sich in einem hochklassigen 3-Satz Game Christian Austaller gegen Philipp Seber durch und konnte sich damit den Stadtmeistertitel 2014 sichern. Der Seriensieger der letzten 4 Jahre, Gottfried Wittmann, musste sich diesmal mit Rang 3 begnügen.
Leider kam heuer kein Damen-Bewerb zustande. Dafür waren im "Doppel Young School/Old School“ wieder viele Teilnehmer gemeldet. Durch die Zusammenstellung der Paarungen anhand der ITN-Liste entstanden nicht nur interessante Doppelpaarungen, es kam auch zu vielen sehr interessanten und heiß umkämpften Spielen. Am Ende gingen Karl Kronberger/Andriano Sekulic als Sieger hervor, gefolgt von Gottfried Wittmann/Matthias Marterbauer, auf dem 3. Rang landeten Christian Austaller/Stephan Groß und Marco Grafinger/Moritz Eiersebner.
Die in diesem Meisterschaftsjahr sehr erfolgreiche Jugend trat in zwei Klassen an. In der Klasse U 10 setzte sich Simon Höpoltseder durch, Moritz Eiersebner entschied die Klasse U 16 für sich. Sektionsleiter Stefan Höpoltseder war in der Senioren-Klasse 1 erfolgreich, Senioren 2 gewann Ernst Spiegel, in der Hobby/HerrenB Klasse freute sich Gunnar Mitterbauer über den 1. Platz.
Sportreferent Vzbgm. Simon Kreischer und der Obmann des ASKÖ Steyrermühl, Roland Haslbauer überreichten mit Sektionsleiter Stefan Höpoltseder bei der Siegerehrung Urkunden und Preise, ehe die heurige Tennissommersaison im „Sportland“ gemütlich ausklang.
Ergebnisliste und weitere Fotos auf www.laakirchen.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.