29.08.2016, 14:47 Uhr

NTS-Skispringer bei Continental- und Austria-Cup am Podest

Siegerbild Continental Cup in Kuopio: Steiner, Maeaettae, Iwasa (v.l.)
Erfreuliche Ergebnisse gab es für die Skispringerinnen und Skispringer des ASVÖ NordiskiTeams Salzkammergut (NTS) bei internationalen und nationalen Wettkampfeinsätzen. Beim Conti-Cup in Kuopio (FIN) holte Maximilian Steiner Rang 2 und beim Austria Cup in Villach sprangen Sophie Mair und Max Schmalnauer mit den Rängen 2 bzw. 3 ebenfalls aufs Podest.
Einen wahren Wettkampfmarathon absolvierte Maximilian Steiner aus Ebensee. Innerhalb von nur neun Tagen stand er bei sechs internationalen Bewerben im Einsatz. Den Anfang machte er beim FIS-Cup, ebenfalls in Kuopio, wo er am ersten Tag unter 82 Startern Rang 9 belegte. Am zweiten Tag verhaute er seinen ersten Sprung und qualifizierte sich daher nicht fürs Finale. Tags darauf gelang ihm aber auf der HS-127 Schanze mit Sprüngen auf 116 und 123,5 Metern die Sensation und holte mit Rang 2 sein bestes Ergebnis im Continetal-Cup (nach dem Weltcup die 2. Liga der Skispringer). Beim 2. Bewerb reichte es für Rang 21 und somit gab es weitere Punkte für die Gesamtwertung. Den Erfolgslauf setzte er beim nächsten Schauplatz in Freinstat (CZE) mit den Rängen 7 und 12 fort. Als bester Österreicher belegt Maximilian Steiner in der Zwischenwertung des Continental Cups derzeit Rang 7.
In der Alpenarena startete man mit den ersten beiden Bewerben des Austria- Cups für Jugend und Junioren, an dem sich vier NTS-Athleten beteiligten. Bei den Juniorinnen holte sich Sophie Mair aus Bad Ischl am Samstag Rang 3 und Katharina Ellmauer aus St. Wolfgang Rang 6.
In der Jugendklasse sprang Max Schmalnauer aus Bad Ischl an seinem 18. Geburtstag auf Rang 10, Florian Mittendorfer aus Neukirchen bei Altmünster belegte Rang 14.
Beim Bewerb am Sonntag holte sich Sophie Mair hinter Timna Moser und vor Sara Kramer Rang 2. Katharina Ellmauer verpasste mit Rang 4 knapp das Podest.
Bei den Junioren lag Max Schmalnauer nach dem 1. Durchgang auf Rang 2, den Sieg teilten sich schließlich Clemens Leitner und Mika Schwann, Max Schmalnauer kam auf Rang 3, Florian Mittendorfer belegte im Endklassement Rang 19.
Weiter im Wettkampfkalender geht es kommendes Wochenende mit den Bewerben im FIS-Cup in Einsiedeln (CH).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.