31.10.2016, 09:30 Uhr

UBC Vorchdorf mit magerer Ausbeute

Vorchdorfs Top-Spieler Primoz Flis blieb in der bisherigen Badminton-Saison hinter den Erwartungen. (Foto: Jürgen Steppan)

VORCHDORF. Personalsorgen und nicht gerade in Topform agierende Akteure brachte den Badminton-Assen des UBC Vorchdorf wenig Erfolgserlebnisse in der Doppelrunde gegen Podersdorf und Klagenfurt. Lediglich ein Punkt konnte erzielt werden.

Schock für das UBC-Team bereits vor Beginn der Doppelrunde. Doppelspezialistin Zita Banhegyi musste auf Grund von Rückenproblemen die Rolle der Zuschauerin einnehmen. Seit mehr als einem Jahr verloren Zita Banhegyi und Miriam Gruber kein Doppel mehr. "Und nun fehlt uns unsere Paradedisziplin", hadert UBC-Boss Harald Starl mit dem Verletzungspech. Gegen Podersdorf konnten zwar Dominik Kronsteiner und Primoz Flis ihr Doppel gewinnen – dies war aber zusammen mit den Siegen von Miriam Gruber, Florian Brandstötter und Dominik Kronsteiner und Miriam Gruber zu wenig. Es reichte „nur“ zum Unentschieden.
Im zweiten Spiel der Doppelrunde am Sonntag konnten die Vorchdorfer nur anfangs mit den Gästen aus Kärnten mithalten. Dank der Siege von Manuel Weber und Erik Seiwald und Miriam Gruber blieb die Partie lange spannend, ehe die Klagenfurter mit vier Siegen in Folge auf 6:2 stellten.
"Wieder viele knappe Begegnungen – aber heuer gesellt sich zu den Verletzungsproblemen auch noch eine eklatante Schwächen bei den Einzelpartien", sieht Starl den Grund für die „rote Laterne“ seiner Mannschaft. Die Liga wird in drei Wochen mit dem Derby gegen Ohlsdorf am 19. November fortgesetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.