31.10.2016, 12:00 Uhr

Die UPM Steyrermühl Lehrwerkstätte ist „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“

(Foto: UPM)
LAAKIRCHEN. Der Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zeichnete die Lehrwerkstätte von UPM-Kymmene Austria GmbH in Steyrermühl aufgrund außergewöhnlicher Leistungen in der Lehrlingsausbildung und Verdiensten im Lehrlingswesen der österreichischen Wirtschaft aus. Wichtigste Kriterien für diese Auszeichnung, die dem Betrieb eine Verwendung des Bundeswappens im geschäftlichen Verkehr erlaubt, sind die regelmäßige erfolgreiche Ausbildung von Lehrlingen sowie deren Leistungen bei Lehrabschlussprüfungen und Berufswettbewerben.

Für die Produktion von Publikationspapieren und Schnittholz werden Papiertechniker, Elektrotechniker, Metalltechniker, Chemielabortechniker und Sägetechniker ausgebildet. „Unsere Ausbildungsberufe sind technisch anspruchsvoll und an die Anforderungen der Industrie angepasst. Lehre und Praxis gehen bei uns Hand in Hand“, sagt der Leiter der UPM Lehrlingsausbildung Martin Auinger.

Aktuell befinden sich bei UPM Steyrermühl 37 Lehrlinge in Ausbildung zu hochqualifizierten Fachkräften. Professionelle Betreuung und individuelle Förderung sind UPM´s Erfolgsrezept, denn in den letzten 10 Jahren haben alle UPM Lehrlinge einen positiven Lehrabschluss erreicht, 50 % der Lehrlinge erhielten sogar eine Auszeichnung.

„Qualifizierter Nachwuchs kommt am besten aus den eigenen Reihen, denn die Lehrlinge von heute sind das beste Rüstzeug für die erfolgreiche Zukunft des Standortes UPM Steyrermühl“, betont Geschäftsführer Ernst Spitzbart. Dementsprechend genießen die Lehrlinge einen hohen Stellenwert im Betrieb und werden im Laufe ihrer Berufsausbildung zu hoch qualifizierten Fachkräften ausgebildet.

Stellvertretend für seine Kollegen, berichtet der Auszubildende Josef Hufnagl, was er an der Ausbildung bei UPM schätzt: „Wir Lehrlinge werden von Anfang an voll in die Arbeitsabläufe integriert und können sehr viel Praxiserfahrung sammeln. Die erfahrenen Kollegen in den Abteilungen sind sehr nett und kümmern sich gut um die Lehrlinge, sie zeigen uns viel und beantworten alle Fragen. Wir bekommen auch immer wieder eigene Aufgaben zugeteilt und können uns damit beweisen.

Die Stimmung in der Lehrwerkstatt hat mich bereits bei meinem Schnuppertag überzeugt. Es wird eng zusammengearbeitet, die Ansprüche sind hoch aber wir erhalten auch jede Unterstützung um voran zu kommen. Jeder kennt jeden und Lehrlinge höherer Lehrgänge unterstützen die Neulinge beim Lernen für die Berufsschule – das bringt allen was. Das tägliche gemeinsame Mittagessen, das noch dazu für uns Lehrlinge kostenlos ist, sorgt zusätzlich für enge Verbundenheit.“


Nach der Lehre durchstarten

Der Lehrabschluss ist oft nicht das Ende der Ausbildung, sondern kann der Beginn für eine weitere persönliche und fachliche Entwicklung sein. Ob anschließende Fachseminare, Entwicklungsprogramme, Matura oder gar ein weiterführendes Studium, Lehrlinge haben zahlreiche Perspektiven. Viele ehemalige Lehrlinge sind heute erfolgreich in führenden Positionen bei UPM tätig.

Anreize und zusätzliche Leistungen

Wie hoch die fachliche Qualifikation ist, die UPM den Lehrlingen mit auf den Weg gibt, zeigen die zahlreichen Auszeichnungen und guten Erfolge, die es jedes Jahr zu feiern gibt. Als beson-deres Zuckerl gibt es Prämien für gute und ausgezeichnete Schulzeugnisse und Lehrabschluss-prüfungen. Auch bei Lehrlingswettbewerben schneiden UPM Lehrlinge immer gut ab.

Während der Lehre lockern (Auslands-) Fachexkursionen zu namhaften Herstellern, Kurse bei Partnerbetrieben oder gemeinsame Aktivitäten wie Schitag und Lehrlingsausflüge den Alltag auf und stärken die Teambildung. Auch die Persönlichkeitsentwicklung sowie Spaß und Freude beim Lernen kommen nicht zu kurz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.