10.04.2017, 10:30 Uhr

Flachdach mit Sorgfalt

Entscheidet sich der Hausherr für ein Flachdach, kann er zusätzlichen Wohnraum ohne Dachschrägen schaffen. (Foto: Magda Fischer/Fotolia)

Flachdächer liegen noch immer im Trend, sie bieten viele Gestaltungs- und Nutzungsmöglichkeiten.

SALZKAMMERGUT. Wichtig ist aber hier die Sorgfalt bei der Ausführung von Tragkonstruktionen, Dämmung und Abdichtung. Was das flache Dach von anderen Dachformen unterscheidet, ist seine Begehbarkeit. Mit der Anordnung einer Terrasse oder einer begrünten Dachfläche wird zusätzlicher Wohn- und Lebensraum geschaffen, und die Räume unterhalb der Dachfläche gewinnen an Attraktivität, da sie ohne Schrägen optimal genutzt werden können. Bauphysikalisch gibt es den Unterschied zwischen Kaltdach und Warmdach. Beim Kaltdach oder belüfteten Dach verbleibt über der Dämmschicht ein Hohlraum, in dem die Luft zirkulieren kann. Der Vorteil dieser Konstruktion liegt darin, dass eingedrungene Feuchtigkeit leicht abgeführt werden kann. Beim Warmdach wird die Wärmedämmung durch eine kompakte Schichtenfolge vor eindringendem Wasser geschützt. Raumseitig sorgt beim Warmdach eine Dampfsperre dafür, dass kein Wasserdampf aus der Raumluft in die Wärmedämmung eindringen kann. Bei fachgemäßer Ausführung ist heute die Warmdachkonstruktion zu bevorzugen. Flachdächer sind erheblichen Belastungen wie Druckbelastung, Lasten von Regen, Schnee oder Hagel sowie Gebäudebewegungen wie Schwingungen und Vibrationen der Konstruktion, ausgesetzt. Zu den thermischen Belastungen gehören extreme Temperaturwechsel zwischen klirrendem Frost im Winter und Hitzestauungen im Sommer und starken Temperaturunterschieden an Schattenkanten, Schnee- und Pfützenrändern. Damit das Dach diese Belastungen ohne Schaden übersteht, sind die Funktionsschichten sorgfältig auszuführen. Die Unterkonstruktion des Flachdaches ist die Schicht, die das Gebäude nach oben abschließt und die Lasten auf tragende Wände oder Stützen überträgt. Die Unterkonstruktion kann aus Stahlbeton, Porenbeton, Stahltrapezblechen oder Holzbauteilen bestehen. Ein Voranstrich stellt bei verklebten Dachaufbauten die Haftvermittlung zwischen der Unterkonstruktion und den darüber liegenden Schichten dar.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.