20.10.2017, 12:48 Uhr

Vorzeigebetrieb IDEAL Kältetechnik expandiert und behält seinen Stammsitz in Gmunden

v.r.: Bürgermeister Mag. Stefan Krapf, Ing. Florian Leitner, GF Mag. Norbert Forstinger, GF Franz Herzog, Ing. Helmut Ramsimmer, Ing. Stefan Meingast. (Foto: Stadtgemeinde Gmunden)
GMUNDEN. Die IDEAL Kältetechnik GmbH, seit mittlerweile 70 Jahren einer der größten und erfolgreichsten Betriebe Gmundens, wird durch einen Ausbau in zwei Etappen den Standort in der Schörihub sichern können. Aufgrund des enormen Wachstums erreichte das Unternehmen in den letzten Jahren seine Kapazitätsgrenzen, eine Übersiedlung in ein Betriebsbaugebiet in Gschwandt scheiterte bekanntlich im Frühjahr. Bürgermeister Stefan Krapf und Wirtschaftsstadtrat Michael Frostel setzten sich in der Folge massiv dafür ein, dass das weltweit exportierenden Unternehmen seinen Stammsitz in Gmunden beibehalten und vergrößern kann.

IDEAL Kältetechnik GmbH: Mit Frischem Wind in die Zukunft

Bereits seit über 70 Jahren steht die Gmundner Firma IDEAL Kältetechnik GmbH für kundenorientiertes Denken, frische Ideen und zukunftsweisende Technologien. Das umfangreiche Produktportfolio vereint beste Warenpräsentation, optimale Lebensmittellagerung und höchste Flexibilität im Kühlmöbelbau. Aktuell beschäftigt das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von circa 14.000 m². Mit dem Wissen, sich permanent weiterentwickeln zu müssen, wächst das Unternehmen seit Jahren und hat seine Kapazitätsgrenzen in seiner jetzigen Form erreicht.

Um den Standort langfristig abzusichern wird das bestehende Gebäude in der Schörihub in zwei Bauetappen erweitert, somit werden moderne Arbeitsplätze geschaffen und beste Prozessabläufe ermöglicht. Bauetappe eins umfasst die Errichtung eines zusätzlichen Bürogebäudes für 20 weitere Arbeitsplätze. Mit Unterstützung von Gemeinde und Bezirksbehörden konnten bereits alle notwendigen Bewilligungen eingeholt werden. Damit steht einem Baubeginn mit 30. Oktober 2017 nichts mehr im Wege.

In der zweiten Etappe wird die Produktionsfläche um insgesamt 2.600m² erweitert. Diese verteilt sich auf 2 Ebenen. Die Produktionserweiterung erfolgt am bestehenden Parkplatzgelände der IDEAL Kältetechnik.
Durch die Expansion der Produktionsfläche kann langfristig gesehen ein optimaler Prozessablauf sowie ein effizienter Arbeitsfluss gewährleistet werden. Mit den geplanten Investitionen kann sich Ideal Kältetechnik auch in Zukunft als moderner und richtungsweisender Arbeitgeber präsentieren.

Verkehrssituation für die Anrainer verbessert sich

Als umwelt- und umfeldbewusstes Unternehmen, war es der IDEAL Kältetechnik GmbH in Zusammenhang mit der Betriebserweiterung ebenfalls ein großes Anliegen eine Verbesserung der Verkehrssituation im Wohngebiet Schörihub herbeizuführen. Basierend auf einem durchdachten Konzept soll es durch die Umbauarbeiten zu einer deutlichen Eindämmung der Verkehrsbelästigung für Anrainer kommen. Ein Großteil des Verkehrs kann zukünftig zielgerichtet und ohne Durchfahrt durch das Wohngebiet abgewickelt werden, was eine massive Beruhigung mit sich bringen soll.

Auch das durch die Betriebserweiterung entstehende Parkplatzproblem konnte durch eine gute Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft und der Gemeinde Gmunden zur Zufriedenheit aller Beteiligten optimal gelöst werden.
Die IDEAL Kältetechnik und ihre Mitarbeiter sowie alle mit dem Zubau in Verbindung stehenden Personen aus Wirtschaft und Politik freuen sich über diese zukunftsorientierte Investition in Arbeitsplätze und Region.


Stefan Krapf, Bürgermeister: Sicherung der Arbeitsplätze hatte oberste Priorität

„Ideal Kältetechnik ist mit 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in unserer Stadt. Fast alle von ihnen sind in Gmunden oder in den Nachbargemeinden beheimatet. Es wären daher auch viele Familien von der drohenden Abwanderung des Betriebes massiv betroffen gewesen, was auch für die Gesellschaft negative Auswirkungen gehabt hätte. Denn die Familien sind in der Region verwurzelt, viele Frauen sind ebenso berufstätig und die Kinder besuchen Krabbelstuben, Kindergärten und Schulen.

Die Sicherung dieser so wertvollen  Arbeitsplätze hatte für uns oberste Priorität und wir wollten dieses für Gmunden so nachhaltige Unternehmen unter keinen Umständen verlieren. Durch rasche, unbürokratische Entscheidungen ist uns dies gelungen. Wir haben bei diesem Projekt gemeinsam das Heft in die Hand genommen und wirklich Lösungsorientiertheit bewiesen.“

Michael Frostel, Wirtschaftsstadtrat: Alles geht, wenn alle an einem Strang ziehen

"Die konstruktive Zusammenarbeit der Stadtpolitik mit Ideal Kältetechnik und den zuständigen Behörden zeigt, dass man Lösungen findet, wenn man ein Ziel verfolgt. Dies ist auch das Geheimnis der INKOBA Salzkammergut Nord, in der wir durch die Zusammenarbeit der Gemeinden Betriebe und damit Arbeitsplätze sichern wollen bzw. neue schaffen wollen. Wir freuen uns sehr, dass der Standort gesichert werden konnte und wissen es auch zu schätzen, dass die Geschäftsführung von IDEAL Kältetechnik Gmunden treu bleiben wollte. Ein entscheidender Schritt für die wirtschaftliche Entwicklung in unserer Stadt."

Robert Oberfrank, Geschäftsführer der Wirtschaftskammer im Bezirk Gmunden:

Die Bezirkshauptstadt Gmunden braucht im Nahgebiet Leitbetriebe
„IIdeal Kältetechnik ist ein Leitbetrieb im Einzugsgebiet der Bezirkshauptstadt Gmunden, der rund 200 Mitarbeiter beschäftigt. Damit ist er einer der beschäftigungsintensivsten Produktionsbetriebe im Stadtgebiet von Gmunden. Insgesamt sind in Gmunden rund 6000 Erwerbstätige. Davon sind 22 % im Produktionsbereich tätig. Gerade produzierende Betriebe bringen Wohlstand in die Region und sichern die Arbeitsplätze in den Dienstleistungsbranchen, in der öffentlichen Verwaltung und im Gesundheitswesen.
Nach dem vorläufigen Scheitern des Betriebsneubaus in Gschwandt/Moosham ist dankenswerterweise eine Lösung am bestehenden Standort gefunden worden. Ideal ist die Lösung für Ideal Kältetechnik leider nicht. Der Betrieb befindet sich im dicht verbauten Gebiet. Ohne großzügiges Verständnis der Anrainer und die Rücksichtnahme des Unternehmens auf die Bedürfnisse der benachbarten Bewohner, wäre der Zubau nicht möglich gewesen. „So stellen wir uns als Wirtschaftskammer eine moderne Raumordnung nicht vor!“ kritisiert WKO Bezirksstellenleiter Robert Oberfrank.
Ideal Kältetechnik ist ein Gmundner Betrieb und will es auch bleiben. Viele Mitarbeiter, die in unmittelbarer Nähe des Betriebsstandortes wohnen, freuen sich über die Entscheidung der Geschäftsführung, den Standort zu stärken. Der Einsatz der Stadtgemeinde Gmunden für die Standorterweiterung in Schörihub hat auch einen wichtigen Teil dazu beigetragen. Besonderer Dank gebührt auch den Behörden, die diese Lösung unkompliziert ermöglichten.
Gerade im Nahraum von Gmunden sollten Leitbetriebe erhalten werden. Es macht aus Sicht einer zukunftsorientierten Raumordnung keinen Sinn, alle Betriebe an die Autobahn zu verlegen. Das führt zu einem höheren Verkehrsaufkommen und zu einer weiteren Ausdünnung der Region. Arbeitsplätze sollten sich rund um die Wohnorte der Arbeitnehmer konzentrieren, um lange Anfahrtswege zu vermeiden. Aus der Vergangenheit ist festzustellen, dass Arbeitnehmer ihre Wohnorte in die Nähe der Arbeitsplätze verlegen. Es ist daher sehr wichtig, Standorte der Leitbetriebe nicht zu konzentrieren sondern auf die Regionen zu verteilen.
Hoffnung setzt die WKO in den neu gegründeten INKOBA Verband Salzkammergut Nord. Hier werden aktuell neue Betriebsbaugebiete entwickelt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.