Schärdinger "Jubiläumsbräu": Anstich am 31. März samt Gratis-Seiterl

Das Jubiläumsbräu ist ein untergärig gebrautes Bier aus Hopfen und Gerstenmalz mit 5,3 Prozent Alkohol und kräftigem Geschmack.
  • Das Jubiläumsbräu ist ein untergärig gebrautes Bier aus Hopfen und Gerstenmalz mit 5,3 Prozent Alkohol und kräftigem Geschmack.
  • Foto: Werbung am Inn
  • hochgeladen von Kathrin Schwendinger

SCHÄRDING. Die Brauerei Baumgartner braut zum Jubiläum ein kräftiges Braunbier, wie es über Jahrhunderte in der Stadt getrunken wurde. Erstmals ausgeschenkt wird der Sud zum Abschluss des Innviertler Biermärz am Donnerstag, 31. März, um 18.30 Uhr im Wirtshaus zur Bums’n. Der Bieranstich – nach traditioneller Manier im Holzfass – wird vom Schärdinger Stadtoberhaupt Franz Angerer vorgenommen.

Zum Bier gibt es mittelalterliche Happen aus der Bums’n-Küche und Live-Musik. Der Eintritt ist frei. Ein Seiterl Jubiläumsbier gibt’s für jeden Gast gratis.

Das Jubiläumsbier aus dem Hause Baumgartner ist ein untergärig gebrautes Bier aus Hopfen und Gerstenmalz mit 5,3 Volumsprozent Alkohol und kräftigem Geschmack.

Aus der Geschichte: Braunbier-Schenken versus Weißbier-Zäpfler

Lange Zeit war es den Schärdingern nur erlaubt, Braunbier aus Gerstenmalz zu brauen, wie Tourismuschefin Bettina Berndorfer erzählt. Das Recht zum Weißbierbrauen lag ab dem Jahr 1603 ausschließlich bei einigen wenigen Brauereien, die von Herzog Maximilian I. von Bayern dazu ermächtigt waren. Nur in Mattighofen und Hals bei Passau durfte Weißbier gebraut werden. Dieses landesfürstliche Monopol schwemmte dem Herzog einiges an Geld in die Kasse und führte zu Reibereien innerhalb der Schärdinger Stadtmauern: Braunbier-Schenken und Weißbier-Zäpfler – die ihr Bier aus Hals bezogen – lieferten sich erbitterte Revierkämpfe. Erst im Jahr 1789 fiel das Monopol.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen