Auffahrunfall auf A3: Identität des Unfall-Lenkers noch unklar

Der verletzte Aegdinger wurde nach dem Unfall in Waldkirchen am Wesen mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Wels gebracht.
  • Der verletzte Aegdinger wurde nach dem Unfall in Waldkirchen am Wesen mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Wels gebracht.
  • Foto: ÖAMTC (Symbolbild)
  • hochgeladen von Kathrin Schwendinger

PASSAU / BEZIRK (juk). Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der Fahrer eines Firmenwagens mit österreichischer Zulassung Donnerstagnachmittag auf der A3 Fahrtrichtung Suben unterwegs.  Als der Fahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, fuhr er dort in voller Fahrt auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug mit slowakischer Zulassung auf. Der Pkw-Lenker wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Passau geflogen, er erlitt schwere Verletzungen. Durch den Aufprall entstand am Pkw ein Totalschaden. Der Gesamtschaden am Sattelauflieger und Pkw beläuft sich auf circa 20.000 Euro.

Während der Aufräum- und Bergearbeiten und zur Landung eines Rettungshubschraubers war die A3 zwischenzeitlich gesperrt. Der Verkehr wurde an der AS Passau-Süd ausgeleitet.
Seit circa 15.10 Uhr ist die A3 wieder freigegeben. Der Rückstau reichte zeitweise bis zur Rastanlage Donautal-West. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Passau, Neukirchen und Haarschedl eingesetzt. Die Identität des Verletzten wird derzeit ermittelt. Die deutschen Beamten gehen jedoch davon aus, dass er aus Oberösterreich stammt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen