Frisches Wildbret in Schärding
Reh und Hase gibt's direkt beim Jäger

Ab Oktober bis Mitte Dezember finden in den Schärdinger Gemeinden wöchentlich Treibjagden statt. Deshalb gibt's ab jetzt auch frisches Wildfleisch bei den Jägern zu kaufen.
5Bilder
  • Ab Oktober bis Mitte Dezember finden in den Schärdinger Gemeinden wöchentlich Treibjagden statt. Deshalb gibt's ab jetzt auch frisches Wildfleisch bei den Jägern zu kaufen.
  • Foto: vision.si/panthermedia
  • hochgeladen von Michelle Bichler

Mit Oktober startet wieder die Wildbret-Zeit. Wer Lust hat sein Wildfleisch selbst zuzubereiten, kann dieses beim Jäger aus seinem Wohnort kaufen. 

SCHÄRDING. Saftige Rehragouts, Hirschrückensteaks oder Hasen finden sich jetzt auf den Speisekarten der Gasthäuser und Lokale im Bezirk Schärding. Doch mit dem richtigen Fleisch und Rezept lässt sich Wild auch zu Hause köstlich zubereiten. Zu kaufen gibt es das Fleisch entweder beim Metzger des Vertrauens oder aber auch beim Jäger aus dem eigenen Wohnort.
"Jedes Revier im Bezirk hat einen Kühlraum. Da wird das geschossene Wild zerlegt, aufbewahrt und auch verkauft", berichtet Schärdings Bezirksjägermeister Franz Stadler.
Wer sich also sein Wild direkt vom Jäger holen will, braucht dazu einfach den zuständigen Jagdleiter in seinem Wohnort zu kontaktieren. Am besten schon einige Tage bevor das Fleisch benötigt wird. Wer den Jagdleiter in seiner Heimatgemeinde nicht kennt, fragt am besten auf der Gemeinde nach. "Der Ab Hof-Verkauf wird in jedem Ort etwas anders gehandhabt, je nachdem wie das der dafür zuständige Jäger machen will", informiert der Waidmann. Zu kaufen gibt es das Wildfleisch bis Ende Dezember – bis zum Ende der Schusszeit.

Hase in Balg: 7-10 Euro, Rehragout: 10-14 Euro

Aktuell gibt es vor allem Reh. Ab 16. Oktober dann auch Hase und Fasan. Über den Ladentisch kommt nur qualitativ hochwertiges Fleisch, weiß Stadler. Alles andere wird vorzeitig aussortiert. Wie viel ein Hase in Balg, also samt Fell, kostet, kann Leopold Wiesinger, Delegierter des Bezirks Schärding im Landesjagdausschuss, genau sagen: zwischen sieben und zehn Euro pro Stück. Für einen Fasan ab Strecke sind im Schnitt zwischen vier und fünf Euro pro Stück zu bezahlen. "Und ein Reh kostet im Decke, also samt Haut und Knochen, dann zwischen fünf und sechs Euro das Kilo", fügt er hinzu. Einzelne ausgelöste oder unausgelöste Rehteile sind dann teurer. So belaufen sich die Preise fürs Rehragout zwischen zehn und 14 Euro, während für ausgelöste Rehschlögel zwischen 15 und 18 Euro zu zahlen sind.
Und wem das passende Rezept für die Zubereitung fehlt, wirft vielleicht einen Blick auf die Homepage des Oberösterreichischen Landesjagdverbandes. Dort finden sich einige Vorschläge für Wildgerichte.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen