Vollmond beschert Schärdinger ÖAMTC kuriose Einsätze

Franz Gasser, Leiter des ÖAMTC Stützpunktes Schärding.
2Bilder
  • Franz Gasser, Leiter des ÖAMTC Stützpunktes Schärding.
  • Foto: ÖAMTC Schärding
  • hochgeladen von David Ebner

BEZIRK (ebd). Rund zehnmal täglich musste der ÖAMTC Schärding im vergangenen Jahr ausrücken. Insgesamt leisteten die Gelben Engel im Bezirk 3489 mobile Pannenhilfen. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von rund 3,2 Prozent. „Dies erklärt sich aufgrund des milderen Winters“, sagt der Leiter der ÖAMTC-Verkehrssicherheit Harald Köpplmayr.

Demnach kam es auch bei den stationären Pannenhilfen am Schärdinger Stützpunkt zu einem rund fünfprozentigen Rückgang von 3859 im Jahr 2010 auf heuer 3670. Ein kräftiges Plus von fast 12 Prozent gab es hingegen bei Prüfdienstleistungen. Hier stieg die Zahl von 4239 auf 4741. „Vor allem Pickerl, Kaufüberprüfungen oder Fahrwerkseinstellungen laufen bei uns sehr gut“, weiß der Leiter des Schärdinger ÖAMTC-Stützpunktes Franz Gasser.

Aber auch bei der Überprüfung elektronischer Bauteile ist ein starker Anstieg zu verzeichnen. „Immer mehr Hightech erfordert mehr Überprüfungen.“ Dieser Trend wird sich laut Gasser auch 2012 fortsetzen. „Weil wir über modernste Diagnosegeräte verfügen und die Überprüfungen bei uns günstig sind.“ In Summe leistete der ÖAMTC Stützpunkt Schärding 2011 11.900 technische Dienstleistungen.

Kein Wunder also, dass den Gelben Engeln auch Kurioses widerfährt – etwa bei den unzähligen Pannenhilfen: Demnach bekam es heuer ein Schärdinger Pannenhelfer mit einem dicken Kater zu tun, der in den Motorraum eines Autos gekrochen war und nicht mehr heraus konnte. „Erst nach zwei Tagen haben die Besitzer die Katze schreien gehört. Der zu Hilfe gerufene Mitarbeiter brauchte eine halbe Stunde, um die Katze aus dem Motorraum zu befreien. Dabei wurde ihm die Hand zerkratzt“, weiß Gasser.

Vollmond sorgt für Verwirrung
Auffällig sei laut des Schärdinger ÖAMTC-Chefs auch, dass bei Vollmond die Zahl der Pannenhilfen extrem ansteigt. „Man mag es nicht glauben, aber bei Vollmond sperren viele ihre Autoschlüssel ein oder tanken falsch. Das zeigen auch unsere Statistiken. Auch aus meiner aktiven Zeit als Pannenhelfer weiß ich, dass es bei Vollmond schon Mal an einem Tag zwei bis drei solcher Pannenhilfen geben kann. An anderen Tagen passiert sonst wochenlang nichts dergleichen.“

Franz Gasser, Leiter des ÖAMTC Stützpunktes Schärding.
Bei Vollmond registriert der Schärdinger ÖAMTC eine extreme Zunahme an Panneneinsätzen. Einen Anstieg gab es auch bei der Mitgliederzahl, die um 3,4 Prozent zulegte.
Autor:

David Ebner aus Schärding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.