„Wenn die Pflicht ruft gibt es viele Schwerhörige“

vlnr.: Abschnittskommandant BR Haidinger Norbert, Feuerwehrkommandant HBI Gadermayr Harald, Kassier AW Kalchgruber Johann, Vize-Bürgermeister Ahörndl Thomas, Kommandant-Stellvertreter OBI Hartl Walter
2Bilder
  • vlnr.: Abschnittskommandant BR Haidinger Norbert, Feuerwehrkommandant HBI Gadermayr Harald, Kassier AW Kalchgruber Johann, Vize-Bürgermeister Ahörndl Thomas, Kommandant-Stellvertreter OBI Hartl Walter
  • hochgeladen von Gerhard Pöttinger

Gustav Knuth tätigte einst diese Aussage.

Mit über 8300 ehrenamtlich, geleisteten Arbeitsstunden bewiesen die Kameraden der FF-Hinterndobl, dass dies bei der kleinen Feuerwehr in Dorf an der Pram nicht zutrifft und deshalb unzählige Herausforderungen gemeistert wurden.

Entsprechend umfangreich fiel der Jahresbericht aus. Es waren ein Brandeinsatz und 18 technische Einsätze zu bewältigen. Um für die vielfältigen Einsatzszenarien entsprechend vorbereitet zu sein, führte das Ausbildungsteam zahlreiche Atemschutz-, Heuwehr- und Funkübungen sowie monatlich einen Schulungsabend durch. Acht Feuerwehrkameraden besuchten einen Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule - in Summe ein Zeitaufwand von ca. 4.029 Stunden. Alle anderen, vielfältigen Tätigkeiten in der Feuerwehr dazugerechnet, ergibt dies einen Zeitaufwand von über 8.300 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden.

Die Jugendgruppe der FF-Hinterndobl kann auf viele spannende, lustige aber auch lehrreiche Stunden zurückblicken. So konnten Asböck Alexander, Ruttinger Simon, Kindlinger Raphael, Czech Tamara und Haderer Sven das Wissenstest-Abzeichen mit voller Punktezahl erreichen. Bei den beiden Bewerben in Pram und Andorf konnten die Jugendlichen die erste „Bewerbsluft“ schnuppern. Die Teilnahme am Jugendlager wurde mit der Qualifikation zum Finale am Drachenbootrennen belohnt. 52 Kinder besuchten die Ferienpassaktion der FF-Hinterndobl im Sommer 2015. Die 70 m Rutsche und das Pool Volleyball Becken war bei den heißen Temperaturen eine willkommene Abkühlung. So wie im jeden Jahr beendet die Jugendgruppe das Feuerwehrjahr mit dem Austragen des Friedenslichtes, die dabei gesammelten 1.260€ wurden an das Piusheim Peuerbach übergeben. Als Belohnung für die tolle geleistete Arbeit im Jahre 2015 wurde jedem Jungfeuerwehrmitglied von den Sponsoren: Schlosser Christian (Raiffeisenbank), Ahörndl Thomas (Vizebürgermeister), Dornetshummer Astrid (Sparkasse Ried/Haag) und Bischof Markus (Dorf.Wirt) ein neuer Feuerwehrhelm und eine Sporttasche übergeben.

Bestens vorbereitet ging es für die Bewerbsgruppe ins Bewerbsjahr 2015. Auftakt der Saison waren standesgemäß die Kuppelbewerbe. Nach dem dritten Kuppelbewerb gab es schon den ersten Grund zum Feiern, mit dem Sieg im Kuppelcup in Ried und dem Wanderpokal in der Tasche. Nach 9 Jahren bzw. 9 Versuchen erreichte die Bewerbsgruppe das erste Mal ein großes Ziel, den Bezirkssieg! Mit dem 32. Rang beim Landesbewerb stehen die Zeichen für eine Qualifikation zum Bundesbewerb gut, sollte heuer ein ähnlich guter Lauf gelingen.

Asböck Alexander wurde als Feuerwehrmann in den Aktivstand übernommen.

Kommandant Gadermayr Harald beförderte die Feuerwehrmänner Schneider Georg und Zauner Peter zum Oberfeuerwehrmann.

Dem langjährigen Kassier der FF-Hinterndobl wurde vom Abschnittskommandant BR Haidinger Norbert und Vize-Bürgermeister Ahörndl Thomas die Bezirksmedaille in Silber überreicht.

Wo: FF-Hinterndobl, 4751 Dorf an der Pram auf Karte anzeigen
vlnr.: Abschnittskommandant BR Haidinger Norbert, Feuerwehrkommandant HBI Gadermayr Harald, Kassier AW Kalchgruber Johann, Vize-Bürgermeister Ahörndl Thomas, Kommandant-Stellvertreter OBI Hartl Walter
vlnr.: Jugendbetreuer HBM Wilflingseder Alois, Raiba Geschäftsführer Schlosser Christian, Vize-Bürgermeister Ahörndl Thomas, Kommandant-Stellvertreter OBI Hartl Walter, Feuerwehrkommandant HBI Gadermayr Harald und die Jugendgruppe
Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen