Politik
Schärdinger FPÖ-Urgestein nimmt seinen Hut

Wolfgang Standhartinger (l.) mit Werner Schätzl.
  • Wolfgang Standhartinger (l.) mit Werner Schätzl.
  • Foto: FPÖ
  • hochgeladen von David Ebner

Nach 24 Jahren Gemeindearbeit und 18 Jahre als Fraktionsobmann der FPÖ Schärding ist für Wolfgang Standhartinger nun Schluss.

SCHÄRDING. Damit vollzieht sich bei der FP Schärding der nächste Generationswechsel. Neben dem Bürgermeister-Spitzenkandidaten Stefan Schneebauer wird zukünftig Werner Schätzl die Strippen der FPÖ im Gemeinderat ziehen. Für Standhartinger geht eine Ära zu Ende, mit Höhen und Tiefen. "Am schönsten zu erwähnen ist die Verdoppelung der Gemeinderäte von vier im Jahr 2003 auf nun acht. Das zeigt, dass unsere Arbeit für die Schärdinger honoriert wird."

"Am schönsten zu erwähnen ist die Verdoppelung der Gemeinderäte von vier im Jahr 2003 auf nun acht. Das zeigt, dass unsere Arbeit für die Schärdinger honoriert wird."

Besonders erfreut zeigt sich Standhartinger darüber, dass es gelungen sei, Schärding als Abgangsgemeinde auf finanziell solide Beine zu stellen. "Dieser jahrelange Missstand konnte unter sorgfältiger Arbeit im Finanzausschuss beseitigt werden. Mit über 20 Jahre langer Erfahrung in diesem Gremium konnte ich einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten." Auch der jahrelangen Forderung der Schärdinger FPÖ ein Stadtmarketing einzusetzen, wurde 2019 Rechnung getragen. "Vor allem in Hinblick auf die Landesgartenschau 2025 war dies eine richtungsweisende Entscheidung."

Wasserversorgung sichern

Auf die Frage, ob andere Ressorts unter freiheitlicher Führung profitieren konnten, meinte Standhartinger: "Allein im Ausschuss Verkehr, Wasser und Kanal konnten in der letzten Periode unter Leitung von FP-Stadtrat Markus Obereder 11,5 Millionen Euro investiert werden. Diese wurden überwiegend für Sanierung und Neubau von Straßen und Kanal eingesetzt. Derzeit wird der Bau einer zweiten Wassertransportleitung Rainbach-Schärding umgesetzt. Diese Forderung zur Absicherung der Wasserversorgung wurde fast 20 Jahre diskutiert und jetzt durch uns erledigt. Auch Schätzl, der seit 18 Jahren in der Gemeindepolitik tätig ist, hat viel vor: "Die Finanzen verantwortungsvoll einsetzen und leistbaren Wohnraum schaffen, Vermeidung von Ghetto-Bildungen sowie die Schaffung eines Senioren-Taxis oder Citybusses." Zudem wird auch ein gemeinsamer Volksschulbetrieb mit St. Florian geprüft.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen