Interview
Das erste Mal Erste: "Sehe viel Potential"

Der neue Trainer der Union St. Aegidi ist ein alter bekannter: Stefan Prünstinger (33) spielte lange selbst in St. Aegidi und trainiert nun die Kampfmannschaft.
2Bilder
  • Der neue Trainer der Union St. Aegidi ist ein alter bekannter: Stefan Prünstinger (33) spielte lange selbst in St. Aegidi und trainiert nun die Kampfmannschaft.
  • Foto: Schwendinger
  • hochgeladen von Melanie Bachmayer

St. Aegidis neuer Trainer ist ein alter Bekannter: Stefan Prünstinger will Kraft und Leidenschaft reinbringen.

ST. AEGIDI (ebd). Ein Trainerwechsel mitten in der Saison und ein Tabellenplatz im unteren Viertel: Nach dem Abstieg in die zweite Spielklasse im Vorjahr lief es für die Union St. Aegidi lange nicht rund. Mit dem Neuen im Amt, Stefan Prünstinger (33), kehrte ein langjähriger Spieler heim. Seither konnte die Kampfmannschaft bereits vier Siege verbuchen. Die BezirksRundschau bat ihn zum Interview.

Herr Prünstinger, momentan läuft's, kann man sagen. Mit Enzenkirchen hat die Union St. Aegidi eine der stärkeren Mannschaften geschlagen. Woran liegt's?
Prünstinger: Die Mannschaft hält sich an den Matchplan, also die Taktik, und kämpft 90 Minuten lang.

Und was ist die Taktik?
Das werde ich jetzt sicher nicht verraten (lacht). Aber nein, wir wollen hinten gut stehen und schnell nach vorne spielen. So wie jeder.

Wo soll die Union St. Aegidi am Ende der Saison stehen?
Im Mittelfeld wäre das Ziel.

Sie haben quasi mitten in der Saison als Trainer begonnen. Was war dabei die größte Herausforderung?
Dass ich wieder Leidenschaft reinbringe.

Und wie schaffen Sie das?
Indem ich das Training verschärfe. Dadurch haben die Spieler wieder mehr Kraft und bekommen mehr Selbstvertrauen, weil sie sehen, dass sie schneller spielen können.
Worauf legen Sie als Trainer besonders Wert?
Dass die Spieler versuchen, bestmöglich das umzusetzen, was ich von ihnen will.

Sie waren viele Jahre lang Spieler und Nachwuchstrainer in St. Aegidi sowie als Nachwuchsleiter im Einsatz. Danach spielten Sie in Schardenberg und trainierten dort die Reserve. Wie war es, nun wieder heimzukehren?
Ich war mit Spielern in Kontakt, habe mir viele Spiele von Aegidi angesehen. Der Wechsel war also für mich nicht gravierend.

Und wie empfanden Sie den Wechsel vom Nachwuchs- zum Erwachsenentrainer?
Diese Bereiche sind sehr unterschiedlich. Als Nachwuchstrainer schaust du, dass sich die Mannschaft als ganzes entwickelt. Da ist die Tabelle nicht wichtig. Als Kampfmannschaftstrainer musst du schauen, dass du punktest. Da steht die Tabellenplatzierung mehr im Vordergrund.

Einige Spieler der jetzigen Kampfmannschaft trainierten Sie schon in der Jugend. Wie ist es, diese wieder unter Ihren Fittichen zu haben?
Schon gut, weil man sieht, wie sich die Spieler entwickelt haben und ich jetzt mit ihnen den nächsten Schritt gehen kann.

Wieviel Potential steckt in den Aegidinger Spielern?
Viel, weil sie alle gute Fußballer sind.

Im letzten Spiel heißt der Gegner Bruck. Was erwarten Sie von den Spielern?
Dass sie sich genauso präsentieren, wie in den vorherigen Spielen.

Und was ist Ihr ganz persönliches Ziel als Trainer?
Dass ich mich weiterentwickle. Für mich ist das auch ein Lernprozess. Ich schaue mir Neues an, probiere, hole mir Tipps von anderen Trainern und von den Spielern.

Zur Sache

Die Union St. Aegidi hat seit dem Trainerwechsel vier Tabellenplätze gut gemacht und befindet sich in der 2. Klasse West-Nord zur Zeit auf Platz 7. Im letzten Meisterschaftsspiel dieser Herbstsaison spielt die Union St. Aegidi auswärts gegen Bruck. Und zwar am Samstag, 9. November, um 14 Uhr (Reserve: 12 Uhr).

Der neue Trainer der Union St. Aegidi ist ein alter bekannter: Stefan Prünstinger (33) spielte lange selbst in St. Aegidi und trainiert nun die Kampfmannschaft.
Der neue Trainer der Union St. Aegidi ist ein alter bekannter: Stefan Prünstinger (33) spielte lange selbst in St. Aegidi und trainiert nun die Kampfmannschaft.
Autor:

David Ebner aus Schärding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.