Ein Rekordwurf mit weitreichenden Folgen

Patricia Madl kann sich beim internationalen Werfermeeting im deutschen Halle über einen weiteren Rekordwurf freuen.
3Bilder
  • Patricia Madl kann sich beim internationalen Werfermeeting im deutschen Halle über einen weiteren Rekordwurf freuen.
  • hochgeladen von David Ebner

TAUFKIRCHEN, BEZIRK (ebd). Das Internationale Werfermeeting von Halle (D) ist das Mekka der nationalen und internationalen Wurfelite der Leichtathletik. Alles, was Rang und Namen in den Wurfdisziplinen hat, tritt dort an, um seinen aktuellen Platz in der Weltklasse auszuloten. Die Sportunion IGLA long life schickte mit Patricia Madl aus Taufkirchen an der Pram ihr größtes Speerwurf-Talent zu dem Wettkampf. Die Fahrt hat sich gelohnt: Madl schickte ihren Speer bereits im zweiten Versuch auf eine weite Reise – 48,35 Meter bedeuteten neuen oberösterreichischen U20-Rekord und auch das Limit für die U20-Europameisterschaft in diesem Jahr im italienischen Grosseto.

Nächster Speerwurfrekord

„Meine Würfe sind noch nicht perfekt, da ist noch was drin. Aber nach dem Limit habe ich die Spannung verloren“, zeigte sich die Athletin trotz großen Jubels auch kritisch. Nun kann sich die Taufkirchnerin aber ohnehin wieder auf das Training konzentrieren, denn mit dem EM-Limit hat sie auch bereits eines ihrer großen Ziele für 2017 erreicht. Die Schülerin der Sport-HAK in Ried/I. hat es bereits in der Klasse U18 mit 53,08 Metern zum Österreichischen Speerwurf-Rekord gebracht, allerdings wiegt der Speer in dieser Nachwuchsklasse 500 Gramm und damit noch um 100 Gramm weniger als in der Klasse U20.
Fotos: IGLA

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen