Renn mit und hüf
UPDATE: St. Willibalder geht in 14 Stunden 100 Kilometer für den guten Zweck

188Bilder

Zweiter Tag beim "Renn mit und hüf"-Lauf in Schärding. Zahlreiche Läufer sind bereits seit 8 Uhr im Laufeinsatz. Darunter Johann Zauner aus St. Willibald, der 100 Kilometer in 14 Stunden als Walker absolviert hat. Ebenfalls mit dabei – Ponys.

SCHÄRDING (ebd). Auch die Gesunde Gemeinde Schärding war mit zahlreichen Vertretern am Start. Arbeitskreisleiter Günter Streicher war zudem mit seiner Tochter Stefanie und dem vier Monate alten Enkel Oscar für den guten Zweck unterwegs. "Oscar ist damit vermutlich einer der jüngsten Teilnehmer", schmunzelt Streicher. Familie Haas aus Schärding war sogar mit ihren Ponys auf der Strecke unterwegs, um Rundengeld für den guten Zweck zu sammeln. 

139 Runden in 14 Stunden

Sagenhafte 139 Runden in 14 Stunden absolvierte Johann Zauner aus St. Willibald – und das walkend. "Ich wollte unbedingt 100 Kilometer zusammenbringen", so Zauner zur BezirksRundschau. Zauner ist professioneller Walker und für den ASKÖ Villach im Einsatz. Ebenfalls ihre Runden gedreht hat das Team der Schärdinger Volksbank, das zudem 500 Euro für Familie Zachbauer gespendet hat.

Bericht von Samstag, 12. 1., vormittags

Jürgen Englerth ist extra aus München angereist, um beim BezirksRundschau-Charitylauf Runden für den guten Zweck zu drehen – und zwar in Summe seinen 160. Marathon. Doch wie kommts? Günter Dieplinger ist ein Freund von mir. Wir  sind vorm Jahreswechsel rund um den Starnberger See gelaufen. Da hat er mir von diesem Lauf erzählt", so Englerth zur BezirksRundschau. Die wohl weiteste Anreise nahm Andi Kapui auf sich. Rund 350 Kilometer ist er aus Breitensee (Wien) angereist. Kapui ist ebenfalls ein Bekannter von Dieplinger. Und wie viele Runden möchte er drehen? 100 – neun davon hab ich schon. Ich hoffe, das geht sich bis 19 Uhr aus", schmunzelt der Wiener.

Training für Marathon

Ebenfalls bereits in den frühen Morgenstunden gestartet ist Sonja Scharnböck aus Freinberg. "Ich trainiere für einen Marathon und hab mir das Trainingspensum extra für diesen Lauf gespart." Wie Scharnböck sagt, will sie 21 Kilometer zurücklegen. Mit im Schlepptau hatte Scharnböck einen Teil der U9 Mannschaft der Union Schardenberg, die ebenfalls Runden für den guten Zweck drehen.

SMS Schärding absolvierte 792.000 Meter

Bereits gestern im Laufeinsatz war die Sportmittelschule Schärding, die mit rund 90 Schülern samt Lehrern und Direktor mitmachten. "Wir haben zusammen 1100 Runden geschafft. Das sind 792.000 Meter. Damit ist jeder im Schnitt rund zehn Runden gelaufen. Wir sind sehr zufrieden“, so der zuständige Sport-Schulkoordinator Klaus Angerer zur BezirksRundschau.

Bericht von Freitag, 11. 1., nachmittags

Neben Günter Dieplinger versucht Thomas Schererbauer 200 Kilometer für den guten Zweck zu absolvieren. „100 Kilometer hab ich schon. In den Füßen spüre ich es schon, aber es ist nicht so schlimm." Bis 19 Uhr wird der Esternberger Ultraläufer noch im Einsatz sein. Die 200 Kilometer werdens vermutlich nicht werden. Aber 150 möchte ich auf jeden Fall schaffen." Die Firma Hennlich – Hauptsponsor der beiden Ultraläufer – ist mit über 40 Mitarbeiter im Laufeinsatz. Dazu Marketingchef Franz Standhartinger: „Der Lauf ist wirklich eine lässige Geschichte. Die soziale Komponente passt gut zu unserem Unternehmen. Hier trifft man auch Leute, die man schon länger nicht mehr gesehen hat und man spornt sich gegenseitig an.“

„Alle Achtung vor dieser Veranstaltung“

Zum ersten Mal dabei sind Peter und Paul Huber aus Obernberg. Beide sind bekannt als laufende Rauchfangkehrer beim Peuerbacher Silvesterlauf. Als Indianer verkleidet drehen sie nun auch in Schärding ihre Runden. „Wir haben uns mal 15 Runden vorgenommen“, so die beiden zur BezirksRundschau. Mit 15 Mann ist auch das Bezirkspolizeikommando Schärding beim "Renn mit und hüf"-Lauf dabei. Ebenso Bezirkspolizeikommandant Matthias Osterkorn. „Ich hab zehn Runden geschafft“, sagt er zur BezirksRundschau. Was mir an dieser Veranstaltung taugt ist, dass auch viele dabei sind, die sonst keinen Sport machen. Ich kann nur sagen, alle Achtung vor dieser Veranstaltung.“

Bericht von Freitag, 11. 1., vormittags

Der BezirksRundschau Charitylauf "Renn mit und hüf" ist gestartet. Bereits hunderte Läufer tummeln sich auf der Strecke im Bereich des Techno-Z in Schärding. Bereits über 100 der geplanten 300 Kilometer hat der Münzkirchner Ultraläufer Günter Dieplinger hinter sich gebracht. Gestartet ist er bereits gestern um 14 Uhr. "Ich hab nur drei Stunden geschlafen und bin fast die ganze Nacht durchgelaufen", so Dieplinger zur BezirksRundschau. "Es war ziemlich kalt. Heute möchte ich auf jeden Fall die 200 Kilometer voll machen. Die 300 werden sich vermutlich nicht ausgehen. Wahrscheinlich eher 250 oder 260 Kilometer."

Bürgermeister bedankt sich

Den offiziellen Startschuss nahm Schärdings Bürgermeister Franz Angerer vor, der, wie er sagt, heute am Abend noch seine Runden drehen wird. "So gegen 18 Uhr, damit mich keiner sieht", schmunzelt das Stadtoberhaupt. Vom Lauf angetan zeigt sich auch Münzkirchens Bürgermeister Helmut Schopf: "Ich war bereits vergangenes Jahr hier. Es ist wieder eine gelungene Veranstaltung." Mit von der Partie ist auch die Neue Mittelschule Schärding, die mit rund 90 Schülern für den gute Zweck ihre Runden drehen. Dazu Direktor Matthias Zauner. "Für uns ist die Teilnahme selbstverständlich. Als Sportschule so etwas vor der Haustür zu haben, muss man nutzen. Noch dazu, wenn man dadurch etwas Gutes tun kann." Selbst wird Zauner auch noch aktiv werden: "Ich werde noch heute und auch morgen walkend meine Runden drehen."

Familie Zachbauer sprachlos

Zum Startschuss ebenfalls gekommen ist Elisabeth Zachbauer, für die das heurige BezirksRundschau Christkind fliegt. Die Enzenkirchnerin ist ob der gewaltigen Hilfsbereitschaft sprachlos. "Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Ich möchte ein großes Dankeschön an alle richten, die hier mitlaufen oder gespendet haben. An jeden einzelnen – egal ob Sponsor, Firma oder Einzelperson – DANKE!

Mit jedem Baunti und Punsch helfen

Wer also Lust und Laune hat mitzulaufen, zu Walken oder einfach nur zu Gehen, ist herzlich willkommen. Wer es lieber gemächlicher mag, kann die Aktion auch durch die Konsumation eines Punsches oder Biers – oder vielleicht auch zwei – unterstützen.
Der Lauf findet beim Schärdinger Techno-Z (Ponyweide) heute noch bis 19 Uhr statt sowie am morgigen Samstag von 8 bis 19 Uhr!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen