Corona-Maßnahmen
Einige Schärdinger Firmen schließen vorübergehend

Metall-Auer, Josko und Weißhaidinger haben ihren Betrieb für die nächsten zwei Wochen geschlossen.
  • Metall-Auer, Josko und Weißhaidinger haben ihren Betrieb für die nächsten zwei Wochen geschlossen.
  • Foto: Kunde
  • hochgeladen von Judith Kunde

Nachdem die Regierung das öffentliche Leben stark beschränkt hat, reagieren Schärdings Firmen mit unterschiedlichen Maßnahmen.

BEZIRK SCHÄRDING (juk). Der Holzbaubetrieb Weißhaidinger in Taufkirchen an der Pram schließt seinen Betrieb ab 18. März vorübergehend. 

"Wer hätte das gedacht, dass uns ein Virus so in Not bringt. Was alltäglich oder selbstverständlich war, muss man jetzt hinterfragen. Die Wertigkeit der Dinge hat sich verschoben. Das ist allgemein spürbar", so Geschäftsführer Karl Niedermayer und Prokurist Franz Weißhaidinger in einem Statement.

Auch Metall-Auer in Wernstein schloss seinen Betrieb am 16. März auf absehbare Zeit.

"Nach dem Aufruf unseres Bundeskanzlers Sebastian Kurz, dass nur noch Betriebe, die zum Systemerhalt in Österreich nötig sind, geöffnet sein sollen, haben wir uns zu diesem wichtigen Schritt entschlossen", so die Metall-Auer Geschäftsführung. "Wir hoffen auf Verständnis für diese nicht alltägliche, aber zum Schutz unserer Mitmenschen notwendige Maßnahme."

Zu hat auch ein weiterer großer Arbeitgeber des Bezirks: Bei Josko sind seit Dienstag Schauraum sowie Produktion für voraussichtlich zwei Wochen geschlossen. Kundenberatung findet telefonisch oder per Mail statt. Mitarbeiter in der Verwaltung arbeiten von zu Hause aus.

“Während wir Ende letzter Woche noch geglaubt haben, dass wir mit Home-Office an allen dafür geeigneten Arbeitsplätzen und mit besonderen Vorkehrungen hinsichtlich Hygienemaßnahmen einen ausreichenden Beitrag zum Schutz unserer Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner leisten können, wurde übers Wochenende sehr deutlich, dass eine Betriebsschließung notwendig sein wird”, erklärt CEO Johann Scheuringer.

Vertriebspartner wurden über die Lieferverzögerungen informiert.

EVG und Feichtinger offen

Bei der EVG läuft der Betrieb weiter.

"Stand heute (16. März, Anmerkung der Redaktion) sind weltweit glücklicherweise keine EVG-Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert. Bei EVG werden wir bis auf weiteres versuchen, die Produktion unter Einhaltung aller gebotenen Sicherheitsmaßnahmen aufrecht zu erhalten", so Clemens Schütte, Kommunikationsdirektor der EVG.

"Wo es möglich und sinnvoll ist, geben wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, vom Home-Office aus zu arbeiten, was auch verstärkt angenommen wird." Darüber hinaus könne dank flexibler Arbeitszeitmodelle die Arbeitszeit vorübergehend an die aktuelle Situation angepasst werden. 

"Was zeitweise Schließungen von Niederlassungen und andere Maßnahmen angeht, so verfolgen wir die Empfehlungen der jeweiligen Regierungen bzw. Gesundheitsbehörden. So war auch unsere Niederlassung in Shanghai nach den Spring Holidays zum chinesischen Neujahr eine Woche länger als üblich geschlossen", so Schütte weiter

Reisen von EVG-Mitarbeitern von und nach China wurden schon vor Wochen eingestellt. Die gesamte Reisetätigkeit im Hightechkonzern wurde auf Basis der aktuellsten Empfehlungen auf ein unbedingt notwendiges Maß reduziert. Betriebskindergarten, Krabbelgruppe und das Mitarbeiterrestaurant haben bis auf weiteres geschlossen.

Baumgartner läuft mit eingeschränktem Betrieb

Bei der Brauerei Baumgartner wurde der Brau-Shop geschlossen, die Produktion läuft auf Minimalbetrieb. Durch die Schließung in der Gastronomie hat sich der Bedarf ohnehin reduziert.

"Wir werden natürlich den Empfehlungen der Regierung folgen und alles Erdenkliche zur Eindämmung und zum Schutze der Mitarbeiter beitragen. Die Notversorgung der Geschäfte mit Getränken bleibt mit eingeschränktem Betrieb aufrecht", berichtet Geschäftsführer Gerhard Altendorfer.

Auch die Metzgerei Feichtinger hat ihren Betrieb weiterhin offen:

"Alle Feichtinger Filialen bleiben geöffnet. Feichtinger produziert weiterhin täglich frische Fleisch- und Wurstwaren. All unsere Handelspartner werden wie bisher täglich mit Ware beliefert", heißt es in einem Statement

Auch einer von Schärdings größten Arbeitgebern, die Firma Schwarzmüller, hatte mit Redaktionsschluss (17. März, 12 Uhr) offen.

Autor:

Judith Kunde aus Schärding

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen