04.01.2018, 00:00 Uhr

Baywatch: Die Rettungsschwimmer von Malibu? Nein Diersbach!

Die lässigen Rettungsschwimmer von "Diersbach Beach" alias die Grünen Jungs laden am 27. Jänner 2018 zum Benefizmaskenball. (Foto: Georg W. Schmiedleitner – fotogexx)

Die Grünen Jungs laden am 27. Jänner 2018 wieder zu ihrem Benefiz-Maskenball. Und was wäre dieser ohne ganz viel nackter Haut?

DIERSBACH (ska). Der junge David Hasselhoff hat in der TV-Serie "Baywatch" Frauenherzen schmelzen lassen. Und in seine Fußstapfen treten nun die Grünen Jungs in Diersbach. Auch sie werden im Jänner den Besuchern ihres Maskenballs ordentlich einheizen, viel nackte Haus zeigen und sich dabei gewohnt humorvoll selbst auf die Schippe nehmen.

All das tun sie für den guten Zweck. Denn auch der Reinerlös diesjährigen Maskenballs wird gespendet. Die Hälfte der Einnahmen gehen an die Herzkinder in Linz. Die zweite Hälfte kommt der Lebenshilfe in Eggerding zugute.

Der Ball unter dem Motto "Baywatch" findet am 27. Jänner 2018 im Gasthaus Jell, "Bergwirt", in Diersbach statt. Die Grünen Jungs eröffnen den Abend mit einem passenden Auftrittstanz. Bei der Mitternachtseinlage geht's dann schließlich heiß wer. "Denn immerhin ist bei Rettungsschwimmern nur das wichtigste mit einer Hose bedeckt", sagt der Obmann der Gruppe, Marco Pötzl, mit einem Augenzwinkern.

Die "Grünen Jungs" sind eine besondere Stammtischrunde: Soziales Engagement steht bei der Truppe bestehend aus elf junggebliebenen Diersbachern im Mittelpunkt. Und "grün" nennen sie sich, weil sie sich seit der Schulzeit kennen – "als wir alle noch grün hinter den Ohren waren", erklärt Pötzl.

Seit 10 Jahren sind die Grünen Jungs sozial tätig. "Wir organisieren Veranstaltungen wie zB. der "Grüne Jungs" Maskenball oder der Punschstand am Kirchenplatz und haben bisher 56.075,85 Euro gespendet", berichtet Pötzl.

Mehr Infos zum Benefizmaskenball der Grünen Jungs 2018 finden Sie auf Facebook.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.