21.06.2017, 08:07 Uhr

Devise lautet: Viel Neues und manch Altbewährtes

Rudolf Klaffenböcks fotografische Rückblende auf 700 Jahre Stadt Schärding fällt bisweilen real-absurd aus. (Foto: Rudolf Klaffenböck)

Kulturverein Schärding macht sich zukunftsfit: Neue Homepage, neues Logo, Newsletter und neues Programm.

SCHÄRDING. "Wir sind auf den Zug der neuen Medien aufgesprungen", meint Neo-Obmann Franz Schmid. So wurde die Homepage des Vereins aktualisiert und ein neues Logo kreiert. "Außerdem bieten wir seit kurzem einen Newsletter an und sind auch auf Facebook vertreten", zählt Schmid auf. Inhaltlich möchte der Kulturverein Altbewährtes mit neuen Innovationen mischen. Veranstaltungen sollen etwa künftig alle unter ein Jahresmotto gestellt und Kulturgrößen aus dem Bezirk wie etwa Friedrich Zauner sollen für gemeinsame Aktionen gewonnen werden. "Auch eine Operngala schwebt mir vor. Und vielleicht lässt sich auch das Brückenfest nächstes Jahr wieder aktivieren. Aber Konkretes kann ich jetzt noch nicht sagen. Da ganze Programm soll in Summe eine Mischung aus Regionalität und Durchlüftung von außen werden", erklärt Schmid.

Ein Highlight 2017: Foto-Rückblende "700 Jahre Schärding"

Auf sein persönliches Highlight 2017 muss der St. Florianer nicht mehr lange warten. Am Freitag, 21. Juli, findet in der Schlossgalerie Schärding die Vernissage von Rudolf Klaffenböcks fotografischer Rückblende auf "700 Jahre Schärding" statt. Der ehemalige Kabarettist begleitete die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr und hielt diese auf seine sehr eigene Weise fest. "Klaffenböck hat nicht den klassischen Blick auf die Dinge, sondern lenkt die Augen des Betrachters oft auf die realen Absurditäten des Alltags. Er verleiht den Aufnahmen eine gewisse Ironie und erweitert, wie ich finde, durch seine Fotos den Horizont – wie es ja auch Aufgabe von guter Kunst und Kultur ist," sinniert Schmid. Beginn der Vernissage: 19 Uhr.
Schon eine Woche zuvor, von 10. bis 14. Juli, bietet der Kulturverein Kunstseminare in der Schlossgalerie an. Jeweils von 9 bis 17 Uhr wird mit Martin Staufner gezeichnet und werden mit Kurt Panzenberger Aquarelle gemalt. Für letzteres sind noch Plätze frei. Anmeldungen beim Kulturverein unter Tel. 07712/29011 oder per Mail an info@kulturverein-schaerding.at

Ausblick auf weitere Termine

22. September: "Kubin spüren und hören", Besuch des Kubinschlössls in Zwickledt und anschließend Lesung aus dem Roman von Alfred Kubin "die andere Seite".
1. Oktober: Matinee, Kammermusikkonzert mit Klaus Brunner, im Kubinsaal, um 10.30 Uhr.
18. Oktober: Lesung mit Bruno Pellandini, in der Stadtbücherei Schärding.
25. Oktober: Konzert der Innviertler Wadlbeißer, Volksmusikalisches im Kubinsaal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.