28.09.2017, 11:00 Uhr

Weltherztag: Achten Sie auf Ihr Herz – es braucht Sie

Das Herz gilt als Motor des menschlichen Körpers. Neben den Genen spielt für die Entstehung der meisten Herzerkrankungen der Lebensstil eine wichtige Rolle: (Foto: Kzenon/Fotolia_com)

Weltweit sterben über 17 Millionen Menschen an den Folgen eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls.

BEZIRK (ebd). Rund 80 Prozent dieser Todesfälle hätten durch eine gesunde und bewusste Lebensführung verhindert werden können. Der 29. September steht daher im Zeichen der Herzgesundheit. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Österreich die Todesursache Nummer eins. Das Herz ist ein faustgroßer, 300 Gramm schwerer Hohlmuskel, der das Blut, in dem Sauerstoff und lebensnotwendige Nährstoffe transportiert werden, durch den gesamten Körper pumpt. Im Aufbau unterscheidet man zwischen rechter und linker Herzhälfte. Sie bestehen jeweils aus Vorhof (Atrium) und Kammer (Ventrikel) und sind durch Vorhofscheidewand (Septum interatriale) und Kammerscheidewand (Septum interventriculare) getrennt. „Im Ruhezustand schlägt das Herz etwa 60 bis 80 Mal in der Minute und rund 100.000 Mal am Tag“, informiert Oberärztin Daniela Wesonik, Internistin am LKH Schärding.

Vorsicht statt Nachsicht

Das Herz gilt als Motor des menschlichen Körpers. Neben den Genen spielt für die Entstehung der meisten Herzerkrankungen der Lebensstil eine wichtige Rolle: Stress, Zuckerkrankheit, Rauchen, fettes Essen und zu wenig Bewegung fördern Herzerkrankungen. Eine ausgewogene, Obst und Gemüse umfassende, Ernährung und ausreichend Sport an der frischen Luft tragen wesentlich zur Herzgesundheit bei. „Am wichtigsten ist es, das Rauchen, welches als Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauferkrankungen gilt, aufzugeben. Auch Blutdruck, Zucker- und Blutfettwerte gehören gut eingestellt“, betont die Expertin.

Regelmäßige Überprüfung der Herz-Kreislauf-Werte

Herz-Kreislauferkrankungen entwickeln sich meist „stumm“. Sie verursachen lange Zeit keine spürbaren Beschwerden. Umso wichtiger sind daher regelmäßige Check-up-Untersuchungen. Denn werden die Hochrisikofaktoren rechtzeitig erkannt und konsequent behandelt, kann einer Schädigung von Herz und Gefäßen effektiv vorgebeugt werden. Frauen sollten spätestens mit 50 Jahren, Männer bereits ab 45 regelmäßig Untersuchungen zur Gesundheit ihres Herzens und Stabilität ihres Kreislaufs durchführen lassen. Bereits bestehende Herzerkrankungen sind mit einem ausgewogenen Lebensstil und Medikamenten gut zu behandeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.